Michael Heidermann und Lisa Eggert regieren in Hülsten

Von Gaby Eggert
16.5.23016 Hülsten
Das war spannender als ein Krimi. Bis 17.40 Uhr dauerte das Königgschießen und es brauchte 763 Schuss bis der Vogel endlich fiel. Den alles entscheidenden Treffer gelang schließlich Michael Heidemann im zweiten Anlauf.

Zur Königin erwählte er sich Lisa Eggert. Thronpaare sind Jens Hesterwerth und Sarah Beßeling, sowie Mike Kristen und Nicole Niewerth
„Zur Grundausstattung einer Vogelstange müssen auch Motorsägen gehören," so der Vorsitzende des Hülstener Schützenvereins Hermann Josef Benning. Denn dieser hatte die ehrenvolle Aufgabe gegen 17.15 Uhr den Vogel, der einfach nicht fallen wollte, anzusägen.
Doch das was da an der Stange hing, war ein massives Holzpaket, welches sich nicht von der Stange trennen wollte, auch nicht per Säge. Aber es musste.
Hermann-Josef Bening setzte seine ganze Körperkraft ein, aber eigentlich sind es ja eher die Hände die da sägen und kämpfte sich im wahrsten Sinne des Wortes fast bis zum Nagel vor. Von oben und von unten. „Eigentlich müsste er jetzt nach drei bis vier Schuss fallen", meinte er. Doch nix da. Es brauchte noch mehr als 50 Schuss, bevor sich  „Klara Schnaps", so wurde er vom Vorjahresthron getauft, ergab und der neue König Michael Heidemann auf die Schulter gehoben werden konnte. Der Kampf war spannend, bis zum letzten Schuss.
Das Fest stand auch am Sonntag bereits unter dem Zeichen der Verspätung. Aufgrund heftiger Schauer begann der nachmittägliche Umzug und damit auch der Festakt am Ehrenmal rund eine Stunde später. Obwohl das Wetter recht wackelig war, hatten die Schützen die Ruhe weg, verweilten ein halbes Stündchen beim Vorsitzenden auf dem Hof, wo dieser traditionell abgeholt wird und dasselbe nochmal beim König Daniel Schemmer. Das wartende Publikum an der Straße fror ordentlich. Die Eisheiligen ließen grüßen.
Aber auch die Königin Marion Hesterwerth mit ihren Ehrendamen Anne Breuer und Katrin Hagemann-Rejek schnatterten ordentlich in ihrem armellosen Traum von Abendkleid, bevor sie ins warme Zelt einzogen und dort ihren Festball genießen konnten. „Es war unbeschreiblich und wir hatten eine kurze Nacht", so das Königspaar am Montag.
Auch der letzte Tag des Schützenfestes begann mit Trödeleien. Nach dem Antreten am Sportplatz gabs die obligatorische Bestrafungsaktion. Die acht „Sträflinge" die sich beim Fest nicht so ganz nach der Etikette verhalten haben, durften auf dem Sportplatz Bobbycarfahren. Beim Zug zur Vogelstange galt es noch einem Geburtstagskind zu gratulieren, so dass das Vogel schießen erst um halb eins begann.
Auf den ersten Blick war das auch nicht so tragisch. Die Schlange der Schützen war lang. Aber: "Die schießen nur rechts und links auf die Flügel", so Schießmeister Adreas Dehling um halb drei schon mit leichten Sorgenfalten im Gesicht. Gegen viertel vor drei und 350 Schuss mutmaßte er schon:" Der hält noch 400 Schuss aus, der muss angesägt werden". Getreu dem Motto:"Solang uns die Hoffnung bleibt", reagierte der Vorstand aber erstmal nicht. "Sowas hatten wir in Hülsten noch nicht", hieß es
An Schützen und ausgelassener Stimmung mangelte es ja auch nicht, aber so ernsthaft wolle auch irgendwie keiner. „Ich muss morgen früh melken, meine Frau läuft mir weg, ich war schon zweimal, im nächsten Jahr bin ich zehn Jahre dabei dann will ich erst", so nur einige Argumente an der Vogelstange. Aber dass sich „Klara Schnaps" so gar nicht bewegte, das konnten die Männer auch nicht ertragen. Immer wieder liefen auch die zum Gewehr, die eigentlich gar nicht wollten. Unter ihnen auch Hubert Ahlte, der das ganz pragmatisch sah. „Der muss ja runter, wenn er bei mir fällt geb ich nen Anker Bier und dann wird er wieder aufgehängt".
Mittlerweile wurde auch dem amtierenden König Daniel Schemmer die Kette ziemlich schwer, so dass sie zeitweise anstatt am Hals am Bein hing. Am späten Nachmittag machten sich auch bei ihm ganz dezent die durchfeierten Nächte bemerkbar. 
Stoßgebete zum Himmel: "Du kannst jetzt machen, dass er fällt", halfen auch nicht. Der Vorschlag „Lasst doch mal die Frauen ran", wurde mit ernsthaftem Blick honoriert. „Dann tret ich aus", hieß es.
Einer, der die Vogelstange über die ganze Distanz hinweg nicht verließ, war Herbert Wahlers. Irgendwann hatte er die Angelegenheit mit der Angetrauten geklärt und verkündete „Jetzt zieht Euch warm an, ich hab grünes Licht bekommen". Leider half ihm das nicht. Seine Einsatzbereitschaft wurde nicht belohnt, er nahm es sportlich.
Gegen 16.30 Uhr verließen die ersten Gäste die Vogelstange es lichtete sich deutlich. Das Trio Mike Kristen, Jens Hesterwerth und Michael Heidemann traten  neben Klaus und Herbert Wahlers, als ernsthafte Bewerber auf den Plan. Zum Gewehr lief auch immer mal wieder Klaus Schönfeldt. Und dann erfolgte um 17 Uhr doch noch endlich die erlösende Entscheidung des Vorstands: "Ansägen".
Die Burgmusikanten drehten nochmal auf, sorgen für Schunkelstimmung an der Vogelstange. „In München steht ein Hofbräuhaus". Aber: „In Holberndts Büschken will der Vogel nicht fallen", daraus könnte man durchaus ebenfalls ein Lied komponieren. Und dann, es war 17.30 Uhr:  Michael Heidemann lief zum Gewehr, schoss und Jubel ertönte. Heidemann sollte schon auf die Schultern, da hieß es „Da hängt noch ein Stück". Also Heidemann wieder runter und der nächste ans Gewehr. Aber der Vogel gehörte ihm. Um 17.40 Uhr holte er endlich auch den Rest . Die jubelnde Menge stürzte auf den frisch gebackenen Regenten ein, so dass Schießmeisterin Britta Kohlwey schon Angst um ihr Gewehr bekam. Aber alles ging gut und blieb heile.
Und dann legten die Hülstener Schütze doch noch Tempo an den Tag. Die Königskette und die Krönchen wurden weitergegeben und schon tauchte ein neues Problem auf. Es war ein echtes Frauenproblem. Die frisch gebackene Königin Lisa Eggert, die mittlerweile in Dortmund wohnt und dort natürlich auch ihren Kleiderschrank hat, hatte keine passenden Schuhe dabei und Schuhgröße 40/41. Aber irgendwer hatte dann doch noch welche für sie.
Das Throngefolge war flott und stand schon um halb acht geschniegelt und gestylt zum Fototermin am Sportplatz. Chapeau. Herzlichen Glückwunsch und eine „geile" Zeit.

Die Fotos http://www.reken-erleben.de/index.php/fotos/schuetzenfest-huelsten-montag-fotos-gaby-eggert

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok