Karl Helfferich reiste durch Vietnam

KH EF23.08.2018 Reken (bli). „Wenn jemand eine Reise tut, so kann was erzählen“. Ebenso hatte Karl Helfferich aus Klein Reken, der im Frühjahr 18 Tage durch Vietnam reiste, einiges zu berichten.

Seit rund 30 Jahren, nachdem er als Kind die Kriegsberichterstattung gehört hatte, hegte Karl Helfferich den Wunsch dieses Land zu bereisen. Ihm imponierte wie sich Vietnam nach der vollständigen Zerstörung wieder entwickelt hat.

Gemeinsam mit Gabi Gottschalk, einer guten Freundin, unternahm er dieses Abenteuer. Die Flüge waren gebucht und so starteten die beiden am 14. April 2018 vom Frankfurter Flughafen. Nach 11 Stunden landete das Flugzeug am 15. April im Norden von Vietnam in der Hauptstadt Hanoi.
KH Vietnam Karte 1

Hanoi ist geprägt durch die französische Kolonialzeit Ende 19. / Anfang 20. Jahrhundert. Dies kann man am Stil der Häuser deutlich erkennen. „Viele alte Gebäude wurden während des Vietnamkrieges durch ein sechstägiges Bombardement der Amerikaner zerstört,“ berichtete Karl Helfferich. „Ich bin schon viel durch die Welt gereist, aber ich habe noch nie so eine Stadt erlebt wie Hanoi.“

KH Hanoi Trödel
Zur Zeit leben in Hanoi rund acht Millionen Menschen. „Beim Trödler bekommt man alles. Beispielsweise liegen da Radios und irgendwelche Ventilatoren, wie man auf dem Foto sieht. Der verwerten alles. Es ist bezeichnend für die Menschen, dass sie nichts wegwerfen, sondern in irgendeiner Form wieder verwenden. Zum Zweiten fallen einem die überirdisch verlegten Leitungen auf. Jeder der Strom brauch nimmt sich den vom Verteiler. Die Leute verwenden noch heute die traditionellen Körbe als Transportmittel. Das Hauptverkehrsmittel in der Stadt sind Roller. Wir gingen meistens zu Fuß oder fuhren mit dem Zug, der mitten durch die Innenstadt fährt.“
KH Hanoi StromKH Hanoi Bahn

Am dritten Tag reisten Karl Helfferich und Gabi Gottschalk sechs Stunden lang weiter in nördliche Richtung zur chinesischen Grenze mit einem Doppelstock-Schlafbus nach Sa Pa. In dem ehemaligen Luftkurort für französische Soldaten leben auf rund 1600 Metern Höhe die beiden Bergvölker Hmong und Yao in einfachen Verhältnissen. Sie haben ihre eigene, sehr melodische Sprache. Von dort begaben sich die beiden Urlauber in Begleitung durch Einheimische auf eine zweitägige Treckingtour durch Dörfer, vorbei an Bambuswäldern und Reisterrassen.
KH SaPa Reis

„Auf dem Trail sind wir an vielen tollen Märkten vorbeigekommen mit frischen Kräutern, Obst und Gemüse. Das Essen war äußerst vielseitig und super gesund.“ Ebenso lernten sie die Lebensweise der Bevölkerung kennen. Viele Kinder, auch in der dritten Generation, haben aufgrund des im Krieg eingesetzten Entlaubungsmittel (Agent Orange) genetische Störungen.

KH SaPa Tour

Der Reiseabschnitt in den Bergen bei Sa Pa gehört für Karl Helfferich noch heute zu den beeindruckendsten Erlebnissen während der Vietnam-Reise.
KH Vietnam Karte 3

Von Sa Pa aus fuhren Karl Helfferich und Gabi Gottschalk zurück nach Hanoi, um ein weiteres Highlight anzusteuern, die bei den Touristen beliebte Ha Long Bucht. Auf einer zweitägigen Schiffsreise genossen sie den Anblick der traumhaften Bucht.
KH HaLong Abend

KH Vietnam Karte 4

KH HoiAn PagodeMit dem Bus fuhren die beiden Abenteurer wieder nach Hanoi. Diesmal stiegen sie um in einen Zug mit Schlafabteil, der sie nach 17-stündiger Fahrt in Richtung Süden nach Da Nang brachte. Die viertgrößte Stadt Vietnams mit rund 1,4 Millionen Einwohnern wurde als ehemaliger Stützpunkt der Amerikaner als Hafen ausgebaut und gewann an Bedeutung. „Dadurch verlor der alte vietnamesische Handelshafen Hoi An, in dem wir uns sieben Tage aufhielten, immer mehr an Relevanz. Der Ort sieht heute noch so aus wie vor über 100 Jahren.“

KH HoiAn Tempel 1

KH HoiAn Tor

Insbesondere die buddhistischen Tempel und Pagoden fielen den beiden Besuchern sofort auf. Hoi An lag an der Seidenstraße und ist noch heute bekannt für seine Seidenstoffe und Schneiderwaren, dazu gehörten auch handgefertigte Taschen und Lederwaren. Beeindruckend sind die vielen Lampions, die beim „Full Moon Fest“ entzündet werden und die Straßen erleuchten.

KH HoiAn Lampion

Auf ihrer Reise erreichten sie als nächsten Ort die alte Kaiserstadt und das ehemalige Regierungszentrum Hue. Dabei unternahmen sie einen Abstecher zu den Steinbrüchen, in denen aus dem Marmor Buddhas in allen Größen hergestellt werden. In Hue besuchten sie den Kaiserpalast, der teilweise öffentlich zugänglich ist. Der Palast wurde damals stark zerstört und befindet sich jetzt wieder im Aufbau.“Der gesamte Bereich mit seinen Gärten und Gebäuden ist ein Kleinod mit einer langjährigen Tradition.“
KH Vietnam Karte 5

Vom Flughafen in Da Nang aus flogen Karl Helfferich und Gabi Gottschalk nach Ho Chi Minh Stadt (ehemals Saigon), der letzte Anlaufpunkt ihrer Vietnam-Tour. „Das ist eine wunderschöne Stadt.“ Sie begeisterte die Reisenden aufgrund ihrer Häuser und der besonderen Lage am Mekong-Delta direkt am Südchinesische Meer.

KH Märkte 1

Die Vielfalt an Gewürzen, die Frische von Obst und Gemüse sowie das besonders leckere Essen gehörte ebenso zu den vielen positiven und unvergesslichen Eindrücken, die Karl Helfferich auf seiner Tour gewonnen hat.
Am 3. Mai flogen Karl Helfferich und Gabi Gottschalk wieder zurück nach Deutschland.

KH Märkte 2

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok