22.500 Treppenstufen bis zum Ziel

13.5.2016 Groß Reken (geg) Es gibt viele Menschen die Berge bezwingen. Es gibt auch Menschen die einen Turm bezwingen. Und das gleich 134 mal hintereinander. Jörg Timmer und Ansgar Zschunke aus Reken nämlich.

 

Ihr Ziel im letzten Jahr als Training für den 24 Stunden Lauf in Klein Reken und weil nichts Größeres für den Sommer anstand: Einen außergewöhnlichen Marathonlauf mit hohem Spaßfaktor zu organisieren. Ausgeguckt dafür haben sie sich den Turm am Melchenberg. Im letzten Jahr ganz spontan und zum ersten Mal. In diesem Jahr am 4. Juni ab 8 Uhr zum zweiten Mal und unter dem „Dach" des SFR Reken.
Die Aufgabe der Teilnehmer: Den Turm einmal hochlaufen –den Kontrollbutton drücken – den Turm runterlaufen – den Rundenzähler drücken und das ganze 134 Mal wiederholen. Hat man das geschafft, so ist man 22.500 Treppenstufen hoch und 22.500 Treppenstufen runter gelaufen, hat quasi einen 4000m hohen Berg bestiegen, ist diesen wieder heruntergegangen und hat die klassische Marathondistanz von 42,195 km zurückgelegt. Klingt ziemlich verrückt, oder?


Aber noch verrückter ist wohl, dass es Leute gibt die das mitmachen. Im letzten Jahr waren es sieben von zehn Läufern die sich angemeldet hatten. Darunter auch David Leitheiser aus Heiden, der für Towerrunning Germany Türme bezwingt. Der schnellste dabei aber war Jörg Timmer. Er brauchte 7 Std. und 52 Minuten.
Teilnehmer Andreas Fölting aus Raesfeld schrieb danach in einem Bericht: "Ich habe gedacht, ich könnte nie wieder joggen. Treppen konnte ich nur noch rückwärts runter gehen. Und beim Laufen sah es so aus, als hätte ich Erbsen in den Schuhen. Außerdem sackten mir beim Laufen sporadisch die Beine weg, was bei meinen Arbeitskollegen echt lustig rüber kam." Und: "Sollte die perfekt organisierte Veranstaltung im nächsten Jahr dann wieder stattfinden, melde ich mich natürlich wieder an."
Im letzten Jahr wollen die beiden Rekener den Treppenrun dafür nutzen, um am Ende für den 24 Stundenlaug am Gevelsberg zu trainieren. „Wir wollten bei der Veranstaltung die 100km Marke knacken".
Und haben sie es geschaffft? „Nach 15 Stunden waren wir durch, insgesamt sind wir 125 km gelaufen", berichtet Ansgar Zschunke und auch, dass sie in diesem Jahr nochmal „eine Schüppe" drauf legen wollen.
Jetzt freuen sich die beiden erstmal auf die Tortour de Ruhr die an Pfingsten stattfindet, von der Quelle bei Winterberg bis nach Duisburg verläuft und 230km lang ist
Danach gehts in die letzten Vorbereitungen für den Towerrun. „Die Anmeldezahlen sind schon ganz zufriedenstellend", so Jörg Timmer und Ansgar Zschunke, die sich als Ultraläufer bezeichnen.
Die Startgebühr für den Lauf beträgt übrigens 20 Euro. Am Melchenberg ist während der Veranstaltung für Essen und Getränke gesorgt. Und auch eine Hüpfburg für Kinder wird aufgebaut. Der Erlös wird gespendet- wer davon profitiert wird noch entschieden.

Anmeldungen unter www.rekenertowerrun.tk

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.