Buchtipp:Mittelstadtrauschen

10.10.2013 Reken (pd). "Mittelstadtrauschen" ist das Erstlingswerk von Margarita Kinstner, mit dem sie direkt großen Erfolg hat. Das Buch beinhaltet eine Liebesgeschichte. Aber nicht nur. Es thematisiert aber auch unser Eingebundensein ins Schicksal, die sichtbaren und unsichtbaren Verbindungen zwischen Menschen, die Art, wie wir mit unserer Einsamkeit umgehen und wie sich unsere Entscheidungen nicht nur auf uns selbst, sondern auch auf andere auswirken.

Und das macht die Geschichte die mit einem überrschenden Ende aufwartet, so spannend und fesselnd.

 


Kurzbeschreibung:
Als Marie im Café stolpert und einen Kaffee umstößt, lernt sie nicht nur Jakob kennen, sondern setzt damit auch eine Reihe von Geschichten in Gang. Jakob verliebt sich in Marie und trennt sich von seiner Freundin Sonja, die bald darauf jemand anderen trifft: Gery. Er war der beste Freund von Joe - der früher mit Marie zusammen war und sich mit einem spektakulären Sprung in den Donaukanal das Leben genommen hat. Ein mysteriöses Testament taucht auf, das im Prater verlesen werden soll - in Anwesenheit von Gery und Marie. Ein Debüt aus Österreich, eine Liebesgeschichte, märchenhaft und modern zugleich, ein Roman über Einsamkeit, Freundschaft, Sehnsucht und Liebe - in Wien, der "Stadt der Seele".

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.