15.5.2015 Klein Reken/Raesfeld (geg). Nach dem Musical ist bei Erika Reichert immer auch vor dem Musical. So stand auch diesmal die Idee für das neueste Werk aus der Feder von Erika Reichert schon nachdem der Vorhang im letzten Jahr im Tiergarten fiel.

Am 21. Juni ist es wieder soweit. Zum Zehnjährigen des Kinderkulturfestivals wird der „Musicaltrain" im Tiergarten von Schloss Raesfeld Halt machen.
200 Akteure bereiten sich schon seit langem in ganz unterschiedlichen Bereichen auf die Aufführung vor. 50 Nationen werden anwesend sein, berichtet die Ideengeberin und Organisatorin.
Manches wird den „Wiederholungstätern" unter den Zuschauern dabei auch sicherlich bekannt vorkommen. Denn Inhalt des „Musicaltrains" werden Highlights aus Pinocchio, der kleine Prinz, der Feuervogel, die Regenjule und Pocahontas sein, aber mit neuen Darstellern.
Mit ins Boot geholt hat Erika Reichert den Raesfelder Liedermacher Heico Nickelmann der den Titelsong für den „Musicaltrain" geschrieben hat und den er mit Chor und Tänzern präsentieren wird.

















Erika Reichert freut sich über zahlreiche Unterstützer und dankt allen herzlich


Gemäß der Device nicht kleckern sondern klotzen wird das Kinderkulturfestival nicht nur von einem Kinderchor begleitet, nein mindestens drei werden neben dem Jugendorchester aus Velen, die Aufführung musikalisch gestalten. Das Equipment für die Kulissen wird wieder von unterschiedlichen Schulen hergestellt. Die fünf Waggons des Musicaltrain entstehen in den Werkstätten des Benediktushofes „Um auch den Gedanken der Inklusion umzusetzen", erklärt Erika Reichert.
Als Solisten sind neben Heico Nickelmann auch Joyce Kappenstein und ihre Tochter Giselle, Rebecca Stutz, Tänzerin Gina Cirjak, Harfenspielerin Ronja Ehrbar und Geigerin Kimberly Yi dabei. Regie führen Dana Lippok und Rebecca Stutz vom Haus der Jugend aus Dorsten und Liza Ettwig.


















Das Plakat ensteht in jedem Jahr in einer Gemeinschaftsmalaktion

Unterstützt wird Erika Reichert auch in diesem Jahr wieder von Künstlern der Rekener Farbmühle. Es hat bereits Tradition, dass sie die Farbmüller zum Malen in ihren zauberhaften Garten einlädt. So wird immer gemeinschaftlich der Pinsel geschwungen und das große Schild für den Eingang zum Waldzauber kreiert. Und auch die Schule für Modemacher lässt die Nähmaschinen rattern, um die Kostüme herzustellen.
Die Liste der Förderer, denen Erika Reichert dankt, ist recht lang und würde bei Nennung jedes einzelnen den Rahmen des Artikels sprengen. Doch ein besonderer Dank Erika Reicherts richtet sich an Thomas Spaan, Geshäftsführer des Benediuktushofes und zuständig für den Bereich Wirtschaft und Finanzen, der in diesem Jahr als Veranstalter fungiert.  

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok