11.6.2015 Reken (geg). Als Fußballer ist Gerald Asamoah bekannt - als Autor stellt er sich und seine Autobiografie „Dieser Weg wird kein leichter sein", heißt sie. Begleitet wird er zu dieser Veranstaltung des von Peter Großmann, Journalist und Co-Autor des Buches. Am 28.9. kommt er ins RekeForum.


Gerald Asamoah hat als erster gebürtiger Afrikaner ab 2001 in der deutschen Nationalelf gespielt. Seit Juli 2013 kickt er wieder für Schalke. Er trifft sich regelmäßig mit Jugendlichen, um über seine Erfahrungen mit Rassismus zu berichten. Den erlebt er nicht nur im Alltag auf der Straße, sondern auch auf dem Rasen beim Spiel.
In seiner Autobiografie „Dieser Weg wird kein leichter sein" blickt Gerald zusammen mit Sportreporter Peter Großmann zurück auf seinen Weg von den Straßen Ghanas bis in die deutsche Nationalmannschaft.
"Ich möchte erzählen von meiner Kindheit in Ghana, meiner Karriere als Fußballer, von den Anfeindungen, denen ich ausgesetzt war, nur weil ich schwarz bin, von meiner Krankheit und meinem Glauben an Gott. Ich denke, dass ich etwas weitergeben kann – in der Hoffnung, dass man versteht, dass Dinge, die passieren, nie umsonst sind und im Zweifelsfall einfach weggelacht werden können. Denn ohne ein Lachen wäre mein Leben nicht denkbar."
Ein Selbstporträt, das Gerald Asamoah zeigt, wie er ist: Sympathisch, offen und unverwüstlich optimistisch.

Karten gibt es :Rekener Bürgerbüro, Kirchstraße 14, 48734 Reken, Tel.: (02864) 944 036 erhältlich!
Vorverkauf 16,00 Euro, Abendkasse 17,50 Euro.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok