Text und Fotos Heinz Haber, Reken aktuell
14.6.2015 Klein Reken. Gold- und Silbermedaillen hat der Löschzug Klein Reken bei den Feuerwehr-Europameisterschaften schon gewonnen, und ganz oft konnte man bei den Deutschen Championaten weit vorne mitmischen. Einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zur nächsten EM im Jahr 2017 haben die Klein Rekener am zweiten Juni-Wochenende gemacht.

Auf der Sportanlage am Gevelsberg war man nach zwölf Jahren bereits zum zweiten Mal Ausrichter eines Internationalen Feuerwehrwettbewerbes, bei dem unter anderem die Fahrkarten zur Bundesausscheidung 2016 in Rostock neben mehreren weiteren Auszeichnungen vergeben wurden.
.

Das Resultat: Alle drei Teams lieferten vor heimischer Kulisse prächtige Leistungen ab, qualifizierten sich ausnahmslos für die nächste Runde und eroberten in den verschiedenen Disziplinen gleich fünf Pokale. Jörg Wiesmann, Leiter der Feuerwehr Reken, war wie die zahlreichen Zuschauer auf den Tribünen ganz geistert vom Verlauf der Wettkämpfe: „Mit Unterstützung der Jugendfeuerwehr, der Nachbarwehren aus Reken, Lembeck und Heiden, des örtlichen DRK und der Sportfreunde hat der Löschzug Klein Reken eine tolle Veranstaltung mit perfekter gastronomischer Betreuung und einer stimmungsvollen Blaulichtparty auf die Beine gestellt, dazu und auch noch sportlich voll überzeugt."


















Begonnen hat das Event um 9 Uhr mit dem öffentlichen Training von rund 25 Mannschaften aus allen Bundesländern der Republik. Um 13 Uhr startete die Landesmeisterschaft dann mit der Trockenübung Löschangriff, in der das möglichst schnelle Kuppeln von Saugleitungen und Druckleitungen gefragt war. Die zweite Disziplin, in der sich die Wehren gemessen haben, war ein 8 x 50 Meter-Staffellauf mit Hindernissen. Die Läuferinnen und Läufer mußten in voller Montur über einen Balken balancieren, über eine Holzwand klettern und möglichst fix durch ein zehn Meter langes Kunststoffrohr krabbeln.


Nach dem allerletzten Zieleinlauf gegen 17 Uhr wurden im Clubheim alle Daten von einer Jury ausgewertet, während die vielen Feuerwehrmänner und –frauen sowie die Besucher vor den Getränkeständen schon langsam in den Feiermodus umschalteten. Nach einer knappen Stunde standen die Endergebnisse der Landesausscheidung, des Landespokals, der Bundesleistungsabzeichen und des Kuppelcups dann endlich fest, und alle Wehren marschierten gemeinsam auf das Grün zur abschließenden großen Siegerehrung. Dabei kam eine Idee von Bürgermeister Heiner Seier bei den Firefightern besonders gut an. Er hatte ganz viele Flaschen Rekener Sekt mitgebracht, damit die Pokale auch angemessen gefüllt werden konnten!

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok