27.8.2015 Maria Veen (pd). Am frühen Morgen bangten die Kinder der Klasse 3 der Ellering Schule mit ihren Eltern noch, ob der Wandertag zum Kartoffelhof Denne stattfinden oder wegen des Regens ins Wasser fallen würde.

Doch pünktlich um 8.10 Uhr hörte der Regen auf, und so wanderten die Kinder in Begleitung von Müttern und ihrem Klassenlehrer Martin Jussen die 4,5 km lange Strecke nach Hülsten.
Sofort ging es zu einem benachbarten Kartoffelfeld, auf dem die Kinder mit großer Begeisterung die Arbeit auf einem Kartoffelroder erleben konnten. Steine, Wurzeln und beschädigte Kartoffeln wurden dabei grob aussortiert und ein paar besonders schöne Knollen ausgelesen. Zurück auf dem Hof erklärte Landwirt Denne den Kindern den Weg der weiteren Verarbeitung der Erdäpfel.

.

















Die gelesenen Kartoffeln wurden maschinell gebürstet und nach Größe gerüttelt und sortiert. Auf einem weiteren Band wurden sie gedreht und durch Cornelia Denne, sowie viele fleißige Kinderhände auf Beschädigungen geprüft und teilweise aussortiert. Schließlich wurden die Knollen zu je 10 Kg abgewogen und eingesackt. Besonders anschaulich und nachvollziehbar wurde das Prinzip der Größensortierung  durch eine „Sortierstraße", die Erich Denne extra für die Kinder aufgebaut hatte.


So nahmen sich die Kinder unsortierte Kartoffeln aus einer Kiste und versuchten, sie durch Gitter mit unterschiedlicher Maschengröße fallen zu lassen, um sie dann verschiedenen Behältern zuordnen zu können.
Bei so viel Unterstützung spendierten die Gastgeber den Kindern amEnde schließlich zur Stärkung ein Eis.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok