15.9.2015 Bahnhof Reken (pd). Am Montagabend sind 130 Flüchtlinge in Reken zur Erstaufnahme aufgenommen worden. Der Eigentümer des Hotel Frankenhof hatte im Vorfeld den zuständigen Stellen des Landes signalisiert, im Bedarfsfall Flüchtlinge in seinem Hotel unterbringen zu wollen.

Aufgrund der stark steigenden Flüchtlingszahlen, so die Bezirksregierung, habe man das Angebot annehmen müssen, obwohl eigentlich größere Einrichtungen gesucht werden. Das Land NRW mit ihren Bezirksregierungen ist für das Betreiben der Erstaufnahmeeinrichtungen zuständig. Die Gemeinde Reken hat in diesem Zusammenhang keine Aufgaben wahrzunehmen. Jedoch wird sie von der Bezirksregierung und dem Eigentümer des Hotels über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden gehalten.
Bereits am Sonntag sind das Technische Hilfswerk (THW) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) angefordert worden. Das THW stattete die leergeräumten Hotelzimmer jeweils mit zwei Etagen-Feldbetten für je acht Personen aus und das DRK übernimmt die Betreuung der Flüchtlinge vor Ort.
Die Registrierung und medizinische Erstuntersuchung wird das DRK ebenfalls durchführen. Der Eigentümer des Hotels sorgt für die Verpflegung der Flüchtlinge und stellt ausreichend Ordnungskräfte zur Verfügung.
Das Deutsche Rote Kreuz bittet darum, keine Kleider- und Sachspenden direkt zur Unterkunft zu bringen, sondern diese im „KARO" Kaufhaus Rotes Kreuz in Borken, Röntgenstraße 6 abzugeben.
Freiwillige, welche bei der Betreuung der Flüchtlinge im Kreis Borken helfen wollen, können sich beim "Team Westfalen" vom DRK (www.team-westfalen.de) melden.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok