30.9.2015 Groß Reken. Die Liebe zu einer Rekenerin hat Francois Mainella ins Münsterland verschlagen. Seit seiner Hochzeit vor mittlerweile 50 Jahren lebt der gebürtige Belgier in der Mühlengemeinde, und bis zu seiner Pensionierung arbeitete er bei den Chemischen Werken in Hüls.

Mitglied im Groß Rekener Männergesangverein ist er seit Oktober 1990, und in all den Jahren hat er als erster Tenor bis heute eine prägende Rolle bei den Konzerten und Auftritten gespielt. Bei einer der letzten Proben vor dem Herbstkonzert, das am 24. Oktober um 20 Uhr im RekenForum stattfindet, wurde der mit 91 Jahren älteste aktive Sänger der „Cäcilia" von seinen Sangesbrüdern offiziell verabschiedet.
Nicht wegen der Gesundheit oder weil seine Stimme nicht mehr mitmacht – Francois Mainella zieht mit seiner Frau nach Bremen in die Nähe der dort lebenden Tochter um.

Gerührt nahm er ein Präsent und einen Zinnteller aus der Hand des Vorsitzenden entgegen, während ihm seine Kameraden zum Abschied ein Ständchen brachten: „Arcobaleno", eines der Lieblingslieder von Francois, und ein donnerndes „Hoch soll er leben" schallte durch die Vereinsgaststätte Schneermann.
„Du warst und bist ein sehr guter Sänger, hast in 25 Jahren kaum einmal eine Probe ausgelassen und bist das lebende Beispiel dafür, dass Musik jung hält und gesund ist. Wir alle werden Dich vermissen, mach's gut", gab Walter Kellers dem rüstigen alten Herrn mit auf den Weg.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok