13.10.2015 Reken (pd). Linda Keuben gibt den Dirigentenstab des Musikvereins Blaskapelle Reken eV an Cajus Weinitschke weiter. Bereits Ende August musste sie  das Orchester kurzfristig und für beide Seiten unerwartet aus beruflichen Gründen aufgeben.


Die Musiker verabschiedeten sich mit einem selbstgestalteten Fotobuch und den besten Wünschen für die Zukunft von ihrer Dirigentin.
Diese arbeitete in den vergangenen Jahren besonders an der Intonation und Stimmbalance des Orchesters und konnte durch ihre Beziehungen als Studentin für Dirigat am „Istituto Superiore Europeo Bandisitico" in Italien viele internationale Dozenten zur Schulung der Musiker gewinnen.
In der Probe am vergangenen Mittwoch, den 07. Oktober, begrüßte Cajus Weinitschke, neuer Dirigent des Musikvereins Blaskapelle Reken e.V., zum ersten Mal sein Orchester mit sichtbar viel Freude und Elan. Trotz der aus Sicht des Orchesters und der Dirigentin zu frühen Trennung sind die Musiker nun zuversichtlich, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben, der an die Ergebnisse Keubens anknüpfen und diese weiterentwickeln wird.
















Nach drei Probedirigaten im September fiel die Wahl fiel mit großer Mehrheit auf Cajus Weinitschke als neuen musikalischen Leter des Vreins. Der 31- jährige Vredener ist seit 2004 Angehöriger des Militärmusikdienstes der Bundeswehr und nach fünfjähriger Dienstzeit im damaligen Wehrbereichsmusikkorps I Neubrandenburg nun seit September 2013 als Flötist beim Luftwaffenmusikkorps Münster eingesetzt. Er sammelte als Dirigent bereits Erfahrungen im Musikverein Nienborg und in seinem Heimatverein, dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Vreden, dem er nach wie vor als Stellvertreter zu Seite steht.
Musikalisch möchte er das Orchester zum einen natürlich im Bereich der sinfonischen Blasmusik weiter voranbringen, zum anderen möchte er aber auch für die Unterhaltung des Publikums sorgen und bekannte Stücke aus Pop- und Filmmusik, Musical sowie traditioneller Blasmusik ins Konzertrepertoire aufnehmen. Auch freut sich das Orchester auf die im nächsten Jahr anstehende Schützenfestsaison und baut auf die berufliche Versiertheit Weinitschkes, um z.B. beim Großen Zapfenstreich ein noch besseres Bild abzugeben. Kennenlernen kann das Publikum den Dirigenten zum ersten Mal beim alljährlichen weihnachtlichen Konzert in der St. Elisabethkirche, welches am vierten Advent, dem 20. Dezember, um 18 Uhr stattfinden wird.
Für dieses stürzte sich der Dirigent direkt nach Verkündung des Wahlergebnisses in die Vorbereitungen, sodass er mit dem Orchester direkt erste Stücke erarbeiten konnte.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok