07.02.2016 Borken (ots) - (dh) Die Polizei im Kreis Borken musste am Samstag anlässlich des Karnevals zu 52 Einsätzen ausrücken. Die Einsatzorte verteilten sich wie folgt: Ahaus (2), Vreden (2), Stadtlohn (3), Gescher (1), Legden (1), Bocholt (4), Borken (9), Reken (18), Raesfeld (1), Südlohn (9) und Gronau (2).

 

Die Einsatzgründe waren Körperverletzungsdelikte, ein Sexualdelikt, Diebstähle, Randalierer, Hilflose Personen und sonstige Hilfeersuchen.
Den Umzug in Reken sahen ca. 3.000 Zuschauer. Dort musste die Polizei in 18 Fällen einschreiten. Der Brennpunkt der Einsätze lag zwischen 16 und 19 Uhr. Aufgrund zunehmender Alkoholisierung kam es zu fünf Körperverletzungsdelikten. Auch in Reken wurden gemeinsame Jugendschutzkontrollen mit dem Ordnungsamt durchgeführt. Bei einer Vielzahl von Minderjährigen stellten die Einsatzkräfte alkoholische Getränke fest und stellten diese sicher.
Der Rettungsdienst des DRK war in 25 Fällen aufgrund von Alkoholkonsum und Schnittverletzungen gefordert.
Fünf Personen waren so stark alkoholisiert, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten.
Der Karnevalsumzug in Südlohn wurde von ca. 3.500 Zuschauern begleitet, hauptsächlich von vielen Familien mit Kindern. Die Stimmung war gut und friedlich. Im Zusammenhang mit dem Ordnungsamt wurden anlässlich des Jugendschutzes auch auf den Karnevalswagen Kontrollen mit Blick auf das Mitführen von alkoholischen Getränken durchgeführt.
Hierbei wurden erhebliche Mengen an Alkohol durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes sichergestellt.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok