17.2.2015 Groß Reken (pd). Das Team des Deutschen Roten Kreuzes freut sich über die Spendenbereitschaft der Rekener Bürgerinnen und Bürger, natürlich auch über Spenden für die in der Gemeinde wohnenden Flüchtlinge.

Leider kommt es in letzten Zeit aber immer häufiger vor, dass Kartons, Säcke und Koffer mit Kleiderspenden und allerlei anderen Gegenständen einfach vor oder neben die Tür des Ortsvereins gestellt werden.
„Wo kommen die Spenden her? Sie diese noch okay? Das anonyme Abstellen der Spenden bereitet unseren ehrenamtlichen Kräften viel zusätzliche Arbeit", stellt der Rekener Rotkreuzleiter Stefan Niewerth fest und ergänzt: „Es ist sogar schon vorgekommen, dass sich in den Kartons Müll befand. Wir sind also gezwungen, alles genau zu untersuchen."


Aus diesem Grund bittet das DRK Reken darum, Spenden jeweils dienstags ab 19 Uhr in den Vereinsräumen (Lindenstraße 1 in Groß Reken) persönlich bei den Rotkreuzlern abzugeben.
Außerdem ist der Rekener DRK-Ortsverein nicht zuständig für die Betreuung von Asylbewerbern.
Spenden für Flüchtlinge nimmt ausschließlich der DRK Kreisverband Borken (Röntgenstraße 6 in Borken) entgegen.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok