8.3.2016 Groß Reken (pd). Das interessantes Leben von Albert Einstein in Deutschland, der Schweiz, Tschechien und in den USA wird beim Offenen Frühstückstreff am Mittwoch, den 16. März 2016, ab 9 Uhr im Pfarrheim St. Heinrich vorgestellt.

Albert Einstein, Jahrhundertgenie und zweit bekanntester Jude nach Jesus Christus, hat das physikalische Weltbild maßgeblich verändert. Geboren 1879 in Ulm, aufgewachsen in München, Studium in Zürich, erster Job beim Patentamt in Bern. Nach Feierabend beschäftigte er sich mit theoretischer Physik.
Erst 17 Jahre nach seinen Veröffentlichungen erhielt er 1922 den Nobelpreis für Physik. Ausgerechnet im damaligen Feindesland England wurde eine seiner Theorien bestätigt. Danach wurde er weltberühmt.
Er war Professor für theoretische Physik in Zürich, Prag und in Berlin. 1933 emigrierte er in die USA, wo er 1955 starb. Seine unkonventionelle Art und sein Eintritt für Pazifismus und eine bessere Welt kam und kommt bei den Leuten an! Er war zweimal verheiratet und hinterließ eine Tochter und zwei Söhne.
Anmeldungen bitte unter Tel 02864 1884 oder 6008

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok