13.4.2016 Schermbeck (pd/geg). Am Samstag den 09.04.2016 ist der DRK Ortsverein Reken in Zusammenarbeit mit dem DRK Ortsverein Borken zu einer Großübung ausgerückt. Die Feuerwehr Lembeck hatte zur Teilnahme eingeladen.


Das Szenario: Ein MANV (Massenanfall von Verletzten).
Die Aufgabe: Versorgung der Verletzten und Betroffenen.
Das DRK Reken stellte dazu die Verletztendarsteller.


<<<

 

 

 

 

 

 

 

Was war passiert?
Eine Gruppe Jugendlicher hatte auf einem Heuwagen eine Party veranstaltet. Dabei bekam der Fahrer des Treckers einen Schlaganfall und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Heuwagen kippte um und klemmte auch Jugendliche ein.
















Die zuerst am Unglücksort eintreffende Feuerwehr verschaffte sich zunächst einen Überblick. Das gestaltete sich als Herausforderung für die Feuerwehrkameraden. Zu Hilfe kamen die Einsatzkräfte des DRK, die blitzschnell den Behandlungsplatz aufbauten. Auch ein Zelt für nicht verletzte Menschen aber Betroffene (Schock) wurde eingerichtet. Sogar ein Notfall Seelsorge Team war vor Ort, um die Einsatzkräfte psychisch zu unterstützen.

















Von allen ehrenamtlichen Helfern wurde bei der Übung einiges abverlangt, da sich die Übung sehr realitätsnah gestaltete: Die Versorgung und Rettung der zum Teil schwer verletzten Jugendlichen, die vor Schmerzen schrien, oder weitere Partygäste die beruhigt werden mussten, weil sie immer wieder zu ihren verletzten Freunden eilen wollten - diese Aufgabenstellung war nicht so einfach zu bewältigen.
Für alle Helfer war es am Ende eine gelungene und aufregende Übung. Am Ende setzten sich alle Beteiligte zusammen für die übliche "Manöverkritik".
Infos zum DRK Ortsverein gibt es auch unter: www.drk-reken.de

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok