22.4.2016 Borken (ots) - (dh) Beim neunten Blitzmarathon wurden im Kreis Borken an 40 Kontrollstellen 22.612 Fahrzeugführer gemessen. 681 waren zu schnell unterwegs - dies entspricht einem Anteil von 3,01 %.

 

Der Kreis Borken und die Stadt Bocholt haben sich mit 12 weiteren Messstellen am Blitzmarathon beteiligt.

Der durchschnittliche Anteil der Raser bei den üblichen Messungen der Polizei im Kreis Borken ist deutlich höher. Ein deutliches Zeichen dafür, dass der Blitzmarathon bei den Autofahrern ankommt und das Risiko für Raserunfälle gesenkt wird. Ziel der Kampagne ist es, das Geschwindigkeitsniveau auf unseren Straßen langfristig zu senken.

Der schnellste Pkw-Fahrer fuhr mit 179 km/h bei erlaubten 100 km/h auf der B 54 in Gronau erheblich zu schnell. Ein Pkw-Fahrer war mit 166 km/h bei erlaubtem Tempo von 100 km/h auf der B 67 in Reken unterwegs. Ebenfalls in Reken auf der B 67 wurde ein Motorradfahrer mit 159 km/h gemessen. Innerhalb geschlossener Ortschaften fuhr ein Pkw-Fahrer mit 83 km/h bei erlaubten 50 km/h in Bocholt zu schnell.

Insgesamt müssen vier Fahrzeugführer mit einem Fahrverbot und empfindlichen Geldstrafen rechnen. Ein Verkehrsteilnehmer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok