11.5.2016 Maria Veen (geg). Frühlingszeit ist Gartenzeit- auch an der Elleringschule. Die Kinder der Garten AG und viele Eltern sind derzeit damit beschäftigt, dem Gartengelände an der Süd- und Westseite der Schule den Feinschliff zu verpassen.


Hier wird der Kompostbehälter zusammengesetzt, im Gewächshaus werden Tomaten und Paprika gepflanzt, einige Schüler befreien den Boden von Unkraut, Blumenampeln werden platziert und auch das Hochbeet wird bestückt. Fröhlich gehen die Steppkes ans Werk, um für eine reiche Ernte im Sommer von Kohlrabi, Mangold, Rotkohl und vieles mehr zu sorgen.

















Noah pflanzt den Chinakohl und rätselt was der Mangold wohl für eine Pflanze ist. Joey gießt Paprika und Tomatenpflänzchen. Das Wasser gibt er in einen Blumentopf der neben der Pflanze eingegraben wurde und erklärt auch warum „Die Pflanzen sind empfindlich und dürfen nicht von oben gegossen werden, sonst werden sie krank".


















Die Sämereien im Boden freuen sich über die Sonnenstrahlen und über das sanfte Bewässern der Kinder mit den Gießkannen. Auch ein kleiner „Naschbereich" bei dem man im Vorbeigehen zum Beispiel mal schnell eine kleine Tomate in den Mund verschwinden lassen kann, ist nicht vergessen.
Ein kleines Fräulein freut sich auf den Salat, erzählt sie, denn: "Den esse ich zuhause auch am liebsten aus dem Garten" Der verantwortliche Lehrer Martin Jussen ist stolz auf das, was bisher geschaffen wurde. „Aus der wilden Wiese wurde ein schöner Garten geschaffen", freut er sich.

















Jussen berichtet: Im Frühjahr letzten Jahres wurde das Projekt in Angriff genommen um aus dem unwegsamen Gelände eine Oase für die Schülerinnen und Schüler zu machen. Neben der großen Hilfe unzähliger ehrenamtlicher Kräfte aus der Elternschaft, dem Förderverein, den Lehrern der Schule, einiger örtliche Unternehmen und der zweckgebundenen Spende des 24 Stundenlaufes am Gevelsberg mit Rainer Kauczor, sowie der Hilfe des Bauhofes ist das ansehnliche Gartenparadies nun soweit, dass in diesem Sommer geerntet werden kann.

















„Geplant war das schon länger, die Geldspende war dann die Initialzündung", so Schulleiter Heinen, der es sich nicht nehmen lässt, den Kindern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und viel Lob auszusprechen. Mittwochs wird, wenn das Wetter entsprechend ist, im Garten gearbeitet. Beteiligt sind dabei alle Klassen der Schule.













Für den nötigen Schwung bei der Arbeit sorgen derzeit die Kinder der Trommler AG die das sonnige Plätzchen auf der angelegten Terrasse nutzen, um ihre Stücke für die Einweihungsfeier zu proben. „Über die Terrasse spannen wir noch ein Sonnensegel, erklärt Jussen.
Die Freude der Jungen und Mädchen mit den Händen in der Erde zu wühlen, Hacke und Schüppe in die Hand zu nehmen ist unübersehbar.
Am 19.5. wird der neue Garten eingeweiht.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok