28.6.2016 Klein Reken (geg). Der „Posten 20" in Klein Reken ist bereits seit Jahren im Visier von Erika Reichert. Ihr Anliegen ist es immer gewesen, ihn im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Ihre Vision wird zur Wirklichkeit, das ist mittlerweile ganz deutlich zu sehen.

Das Kleinod erhält bis zum 11. September ein märchenhaftes Kleid, welches von unzähligen Gruppen, national und international und hauptsächlich Kindern geschneidert wird und um an diesem Tag pompös gefeiert zu werden. .


Gegenüber des in die Jahre gekommenen aber unbedingt erhaltenswerten Kleinods, entsteht im Rahmen des Regionaleprojekts „BahnLandLust" ein neuer Haltepunkt für Klein Reken. Grund genug also den „Posten 20" und das Gelände rundherum im märchenhaften Glanz erscheinen zu lassen.
Wer Erika Reichert kennt, weiß, dass hier nicht einfach etwas renoviert und verschönert wird. Nein, sie verpackt das Projekt in eine Geschichte, in Tanz, Musik und Theater mit mindestens 200 Akteuren: „Der Kleine Prinz und der Bahnwärter", so der Titel. Und natürlich schafft sie dafür Rahmenbedingungen, die einfach nicht zu übersehen sind und jeden einfangen und bezaubern. Neben der Gemeinde Reken, konnte sie bereits viele Institutionen dafür begeistern, die ihr helfen das Projekt zu verwirklichen.
Mitarbeiter des Rekener Bauhofes haben das zugewucherte Gebäude und das angrenzende Umfeld von allem Dickicht befreit, und die vorhandenen Plattierungen und Treppen auf Vordermann gebracht und einen Zugang für Rollis geschaffen.
Erwin Riske, Winzer aus Dernau an der Ahr hat bereits Weinstöcke gepflanzt, der Florist Dirk Beckering aus Ahaus hat seine „Sleeping Beauties" an der Böschung installiert.


















Kinder der Grundschulen haben in dem Märchenreich viele Blumen gepflanzt und außerdem eine ganz besondere Rose mit Namen „La rose du petit prince" von dem Rosenzüchter Dahlke. „Die Rosen zeichnen sich durch das Changieren zwischen Rosa und Violett aus. Und sie sollen an den Kleinen Prinzen erinnern", schwärmt Erika Reichert.
















Sechstklässler der Sekundarschule haben gemeinsam mit der Künstlerin Veronika Wenker die Flora und Fauna Rekens auf entsprechende Holzbretter gemalt Mit Acrylfarbe, so dass der Regen den bunten Werken nichts anhaben kann.
Auch die Malerin und Kunstpädagogin am Maria Veener Gymnasium, Susanne Höffkes war mit ihren Fünftklässlern fleißig. Insgesamt 52 Holztafeln sind so mit großem Einsatz aller Kinder fantasievoll bemalt worden und verschönern nun eine triste 40m lange Betonmauer. Erika Reichert zeigte sich begeistert. „Wunderschön" sagt sie am Montagmittag und bedankte sich bei den Jungen und Mädchen für ihr Engagement.Auch aus dem unansehnlichen Trafohäuschen wurde mittlerweile ein Schmuckstück. Hier haben die „Farbmüller" zu Pinsel und Farbe gegriffen und daraus ein wahres Kunstwerk geschaffen.



Die Rekener dürfen sich auf ein internationales, inklusives Kunst- und Kulturfest freuen, in dem viele Schulen, Kindergärten, Vereine, Musiker, Tänzer, Künstler und Institutionen aus Reken, den angrenzenden Kommunen und aus den Niederlanden eingebunden sein werden. Über 200 Akteure werden es sein, die rund um die Hauptbühne und rund um die Geschichte „Der kleine Prinz trifft den Bahnwärter" den Tag gestalten. Aber bis dahin „Wird in vielen kleinen Aktionen noch viel passieren", verspricht Erika Reichert, die das Märchenreich am Posten 20 weiterhin mit viel Herzblut betreut.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok