Bürgermeister stellt Entwurf des Haushaltsplanes vor

Reken Logo Haushaltsplan 2019 EF22.11.2018 Reken (bli). Rekener Bürger und Gewerbetreibende dürfen sich freuen, Steuern und Gebühren bleiben auch 2019 konstant. Dies verkündete Bürgermeister Manuel Deitert auf der Sitzung des Gemeinderates am vergangenen Mittwoch im RekenForum.

Bürgermeister Manuel Deitert stellte anhand einer PowerPoint-Präsentation den Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019 einschließlich Haushaltsplan vor. Trotz der Gewerbesteuersenkung wird die Gemeinde Reken in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von 600.000 Euro ausweisen können. Die Gewerbesteuer sowie der Grundsteuer A und B in Reken liegt im Vergleich zu anderen Gemeinden und Städten weit unter dem Durchschnitt. Durch den Wegfall der Schlüsselzuweisungen von 1,161 Mio. Euro und der höheren Kreisumlage von 2,406 Mio. Euro wurde der Haushalt noch mehr belastet.

181121 Gemeinderatssitzung

Für 2019 ist sogar eine Kreisumlage plus Jugendamtsumlage in Höhe von 10,33 Mio. Euro veranschlagt worden. Im Ergebnisplan werden Erträge von rund 28 Mio. Euro und Aufwendungen in der gleichen Höhe kalkuliert. Ebenso liegt der Saldo beim Finanzplan bei 0 Euro. Die Steuersätze für die Grundsteuer (A und B) sowie Gewerbesteuer bleiben im nächsten Jahr weiterhin konstant niedrig. Die Gemeinde wird ebenso verschiedene Investitionen tätigen für Hoch- und sonstige Baumaßnahmen inclusive Zuschüsse, Erwerb von Anlagevermögen sowie Tiefbaumaßnahmen inclusive Glasfaserausbau. Dazu gehört beispielsweise der Neubau der Kindertagesstätte neben dem Frei- und Hallenbad. Hier soll ein Zweigruppenkindergarten entstehen. Träger ist der DRK Ortsverein Reken. Investitionsvolumen 1,3 Mio. Euro (aufgeteilt auf die Jahre 2019 und 2020). Bürgermeister Manuel Deitert wies darauf hin, dass in Reken noch Bedarf an Kindergartenplätzen besteht. Für die Ausstattung der Grundschulen werden bis zum Jahr 2020 rund 1 Mio. Euro veranschlagt. Das Dach des Vereins- und Bildungszentrums soll für 180. 000 Euro, abzüglich 121.000 Euro Förderung, saniert werden. Investitionen für die Feuerwehr in Reken betragen rund 1,1 Mio Euro. Für Straßenbaumaßnahmen kalkuliert die Gemeinde mit rund 1,3 Mio Euro. Der Mühlenweg wird komplett umgestaltet, die Kosten hierfür betragen rund 400.000 Euro abzüglich 200.000 Euro Förderung. Im Rahmen der Wohnbaupolitik werden für Eigenheime und Gewerbeflächen bestehende Gebiete abgeschlossen oder erweitert sowie neue Baugebiete erschlossen. Ebenso berichtete Bürgermeister Manuel Dietert, dass die Gebühren für Abwasserbeseitigung / Kanalbenutzungsgebühren im Vergleich zu anderen Gemeinden und Städten am niedrigsten sind. Die Gebühr ist seit 25 Jahren nicht erhöht worden und wird auch 2019 konstant bleiben.
Die Verabschiedung des Haushaltsplanes erfolgt in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 20. Dezember um 17 Uhr im RekenForum.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok