Öffentlichen Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses

Gemeinde Reken Logo neu EF10.10.2018 Reken (bli). Straßen und Wirtschaftswege bedürfen der Instandsetzung, ebenso müssen Bebauungspläne geändert werden. Zu diesem Zweck tagte am vergangenen Dienstag der Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss im Sitzungssaal des Rathauses.

Die Ratsmitglieder trafen sich bereits am Nachmittag zu einer Fahrradtour, um den Zustand der betroffenen Straßen und Wege direkt vor Ort zu beurteilen. Der Surkstamm erhält im Bereich zwischen Edeka und Kreisverkehr eine neue Asphaltdecke. Außerdem soll eine Straßenverengung entfernt und dafür ein Zebrastreifen angelegt werden. Mehrer Wirtschaftswege werden teilweise oder auch vollständig saniert. Das Maßnahmenprogramm für das Jahr 2019 wurde einstimmig beschlossen.

Im Mai brannte das Betriebsgebäude des Autohauses Dülmer in Groß Reken ab. Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wiederaufbau und Erweiterung des Gebäudes zu schaffen, hat der Rat der Gemeinde Reken einstimmig der 3. Änderung des Bebauungsplanes zugestimmt.

Für den Bereich der Hebbelstraße in Bahnhof Reken war der Rat einstimmig dafür, dass der Bebauungsplan geändert wird, damit neuer Wohnraum geschaffen werden kann. Die Hinterhofbebauung wird dadurch ermöglicht. Der Entwurf der 12. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 302 „Bahnhofstraße / Frankenstraße“ wird öffentlich ausgelegt.

Ebenso soll in Maria Veen die Hinterhofbebauung ermöglicht werden. Dazu beschloss der Rat einstimmig die 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 203 „Benediktushof I“.

Theresa Tölke hat vor drei Jahren den westlichen Teil des FS Reitzentrums Reken von Jürgen Schuhmacher übernommen. Der östliche Bereich ging in den Besitz der Isländer-Pferde-Gemeinschaft. Die Betreiber des Reitzentrums haben für eine positive Entwicklung des Pferdebetriebes gesorgt und möchten dies auch zukünftig gewährleisten. Der Reitplatz soll ein begrüntes Dach erhalten und es sollen weitere Offenställe für Kursteilnehmer angebaut werden. Die Betreiber übernehmen einen großen Teil der Baukosten. Damit die geplanten Baumaßnahmen durchgeführt werden können, wird nach einstimmigen Beschluss der Bebauungsplan Nr. 311 „Reitzentrum“ im Ortsteil Bahnhof Reken aufgestellt, sowie die Öffentlichkeit über Ziele und Zwecke der Planung als auch Behörden und Träger unterrichtet.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok