Neue Haltestellenschilder für
AOK-Walking Bus an der Michaelschule

Walking Bus EF26.09.2018 Groß Reken (pd). Nicht nur in der dunklen Jahreszeit legen Eltern von Grundschülerinnen und Grundschülern großen Wert auf einen sicheren Schulweg. Teilweise greifen Eltern in der heutigen Zeit auf das Auto oder den Bus zurück, um ihre Kinder in die Schule zu begleiten.
Der vom Kind selbständig bewältigte Schulweg – zu Fuß oder mit dem Rad – gerät zur Seltenheit.
Eine sichere Alternative für mehr Bewegung im Schullalltag liefert deshalb der AOK-Walking Bus. Die neuen Haltestellen des „gehenden Busses“ wurden nun an der Michaelschule in Reken von der kommissarischen Schulleiterin Elena Nienhaus-Flecke eingeweiht.
Die Michaelschule blickt hier auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Die ersten Haltestellen für den Walking Bus wurden bereits im Jahr 2011/12 installiert.
„Beim AOK-Walking Bus werden die Schülerinnen und Schüler von erwachsenen ´Busfahrern' begleitet“, erklärt AOK-Sportwissenschaftler Frank Papesch, der das Projekt für die Gesundheitskasse begleitet. Hierbei gehen die Kinder gemeinsam eine festgelegte „Busstrecke“ und sammeln unterwegs noch weitere „Fahrgäste“ ein.
„Die Länge der Busstrecken liegt zwischen 1 und 2 km, sodass maximal 30 Minuten für den Weg zur Schule bzw. nach Hause benötigt werden. Das sorgt bei den Schülerinnen und Schülern schon morgens für viel frische Luft und sie sind richtig wach, wenn sie in der Schule ankommen“, nennt Nienhaus-Flecke nur zwei der vielen positiven Aspekte des Projektes.
Neben dem reduzierten Verkehrschaos durch weniger Elternfahrzeuge vor der Schule profitieren die Kinder vor allem von einer Extraportion Bewegung und einem frühen Einstieg in die Verkehrserziehung.
„Die Kinder lernen so von der ersten Klasse an die Verkehrsregeln unter Begleitung kennen. Das sorgt natürlich dafür, dass sich die Kinder frühzeitig sicher im Straßenverkehr bewegen können“, erklärt Nienhaus-Flecke, dass rechtzeitiges Üben auch hier den Meister macht.
Insgesamt 23 von 63 Erstklässlerinnen und Erstklässlern treffen sich morgens an den nun acht Haltestellen. Unterstützt werden sie hierbei von 13 Eltern, die sich die Betreuung der Verkehrsnovizen teilen. „Der Walking-Bus zeigt auf jeden Fall Wirkung. Viele Schülerinnen und Schüler treffen sich auch weiterhin noch, um selbstständig den Weg zur Schule zu absolvieren“, freut sich Nienhaus-Flecke über den langfristigen Erfolg des Projektes.

Walking Bus SchilderFoto (v,lds): obere Reihe: Elena Nienhaus-Flecke, Frank Papesch, Stefanie Deitert; untere Reihe: Theo, Marita, Moritz, Laura

Frank Papesch, Sportberater bei der AOK überreichte Elena Nienhaus-Flecke, Schulleiterin der Michaelschule drei Walking-Bus-Schilder. Ecke Ginsterweg und Im Esch soll die 8. Haltestelle in Reken eingerichtet werden. Weitere werden noch folgen.

Bereits bestehende Treffpunkte:

- Ecke Matthisstegge/Lindenweg
- Ecke Pläckerweg/ Lindenweg
- Ecke Surkstamm/ Brunnenweg
- Borculoer Str.
- Am Krankenhaus/Ludgeriestr.
- Wiesenweg/ Dorstener Str.
- Ecke Schumannstr./ Mozartstr.

Und jetzt die neue Haltestelle im Baugebiet Dorfheide: Ecke Ginsterweg/ Im Esch

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok