Rekener Wochenmarkt - 
Geimeinde fordert keine Marktstandgelder
Neue Händler

Wochenmarkt neue Händler HFA EF07.09.2018 Groß Reken (bli). Nach zwei Jahren intensiven Einsatzes durch Conny Lüke und weiteren Mitgliedern der MarketingGemeinschaft konnte sich der Wochenmarkt in Groß Reken wieder etablieren.

Um für bestehende und neue Händler einen Anreiz zu schaffen ihre Stände jeden Freitag in der neuen Mitte aufzubauen, hatte die Gemeinde Reken seit September 2016 keine Marktstandgelder erhoben. Diese Aktion läuft am 30. September 2018 aus. In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss am vergangenen Donnerstag wurde vorgeschlagen, die Erhebung von Marktstandgeldern in der Gemeinde Reken für ein weiteres Jahr bis zum 30.09.2019 auszusetzen. Da der Wochenmarkt sowohl bei den Kunden als auch bei den Händlern auf positive Resonanz stößt, wurde dem einstimmig zugestimmt.

Ein fester Stamm an Marktbeschickern versorgen die Rekener Bürger jede Woche mit frischen Produkten. Dazu gehört „Frahling“ aus Laer mit Eier, Wild und Geflügel, „Bellendorf“ aus Lembeck mit Metzgereiprodukten, „De Jong“ aus Enschede mit Fischprodukten, de Firma „Leonardo Cheese Company“ aus Gronau-Epe mit Käse sowie „Patrick Woltering „Der Feinkostpate“ aus Borghorst mit hausgemachten Antipasti. Ebenso ist Detlef Masuch mit seine Topfpflanzen und mediterranen Pflanzen regelmäßig vor Ort. Der Obst und Gemüsehändler „Pfannenschmidt“ hat aus persönlichen Gründen aufgehört.

Wochenmarkt neue Händler HFA CLFoto (von lks.): conny Lüke, Rainer Migenda

Wir waren am Freitagnachmittag vor Ort. Für musikalische Unterhaltung sorgte Rainer Migenda mit seiner Gitarre.

Wochenmarkt neue Händler HFA JW

Für den Obst- und Gemüsehändler „Pfannenschmidt“ kommt jetzt Johan Weermink, der am Freitag zum zweiten Mal seinen Stand in Reken aufgebaut hatte. So wie sein Vorgänger ist auch er zufrieden. „Der Markt wird sehr gut besucht. Die Leute kommen regelmäßig.“

Wochenmarkt neue Händler HFA KaffeeNeu in der Riege der Markthändler ist die private Kaffeerösterei Simoncini, die ihren Standort seit über 10 Jahren in Borken hat. Die Firma bieten hochwertige Kaffeespezialitäten an. Die Bohnen werden in der eigenen Kaffeemanufaktur sorgsam geröstet. In den ersten Jahren wurden bevorzugt Gastronomiebetriebe und Feinkostläden ins ganz Deutschland beliefert. Seit einem Jahr verkaufet die Rösterei seine Produkte unter dem Label „360° – Kaffeerösterei und mehr“ auch im Direktvertrieb. Vier Sorten „Coffee No. 5“ gibt es zur Auswahl. Julia Loick und Cornelia Hellweg sorgen für eine individuelle Kundenberatung. Wer möchte, kann direkt vor Ort den Kaffee verkosten. Zusätzlich bieten sie noch italienischen Grappa und Liköre an.

Der Wochenmarkt ist jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr auf dem Platz „Neue Mitte“ in Groß Reken geöffnet.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok