Große Resonanz bei der Buchvorstellung

15.06.2018 Klein Reken (bli). Zahlreiche Gäste waren gekommen, um bei der Buchvorstellung dabei zu sein. Erika Reichert präsentierte am Freitag im Restaurant „Alter Garten“ in Kleien Reken ihr neues Buch „Freie Fahrt in die weite Welt – Posten 20“.

Zu den Besuchern gehörten Weggefährten aus vergangenen Jahren und viele Leute, die der Autorin bei der Realisierung des Buches unterstützt haben. „Ich finde das Buch toll. Von meinem Mann, meinem Sohn und meinem Schwiegervater gibt Fotos in dem Kapitel „Spinat, Spinat, Spinat““, berichtete uns Katrin Schwenk, die mit ihrem Mann Michael zu den Gästen gehörte. Nach der Begrüßung der Gäste durch Erika Reichert und einleitenden Worten durch Winfried Gebhardt, Vorsitzender des Schul-, Jugend- und Sportsausschusses der Gemeinde Reken, las die Autorin zur Einstimmung auf die Veranstaltung die ersten Zeilen aus ihrem Buch vor.

Anschließend sorgte ein buntes Programm aus Musik, Gedichten, Lesung und kurzen Reden für einen unterhaltsamen und informativen Nachmittag. Natürlich gab es bei den Vorträgen immer eine Verbindung zu dem neuen Buch. Bernhard Schemmer bezog sich auf die Entwicklung der Gemeinde Reken durch den Bau der Bahnlinie. Germanist Prof. em. Dr. Winfried Woesler begleitet Erika Reichert bereits seit vielen Jahren. Er erzählte von der Art zu Reisen zu Zeiten von Annette von Droste-Hülshoff, deren Gedicht „Die Mergelgrube“ im Buch zu lesen ist.

Für den Herausgeber Heimatverein Reken berichtete der erste Vorsitzende Bernd Hensel über Entwicklung des Buches von der Planung bis zur Umsetzung. Wie die hier genannten hatten noch einige Redner nicht nur lobende Worte, sondern erinnerten an die vielen Ereignisse rund um das Buch. Anne Icking, Tochter von Erika Reichert und Barbara Becker, Mitglied der Soroptimisten International – Club Reken-Dorsten, trugen zwei Gedichte von Arnold Leifert vor - Das Heimatdorf Klein Reken und das Froschgedicht. Die Geschwister Mirjam und Marilia Reinert lasen einige Zeilen aus dem Kapitel „Räder rollen, Bahnhof Reken“.

Für musikalische Unterhaltung sorgte die Rekener Band „Weiss Bescheid?!“, Sängerin Rebecca Kernbach sowie Pater Rainer und Jutta Dommerholt. Zum Abschluss der Lesung signierte Erika Reichert noch ihre Bücher. „Solche Leute wie Erika Reichert brauchen wir in Reken. Ich finde toll, was sie auf die Beine stellt,“ lobte Günter Bruns ihr Engagement für die Gemeinde Reken.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok