Wanderpokal für „Goldene Kartoffel“ bleibt im Benediktushof 

25.04.2018 Maria Veen (pd). Zum vierten Mal in Folge hat der Benediktushof die „Goldene Kartoffel“ gewonnen. Der Wettbewerb wurde am Sonntag im Rahmen des Maibökendags in Heiden ausgetragen.

Philipp Luca Borges ist 23 Jahre alt und absolviert in der Großküche des Benediktushofes eine Ausbildung zum Beikoch. Er ist im 3. Lehrjahr und hat in Heiden zusammen mit Dominik Masuch, Koch in der Großküche des Benediktushofes, den Wettbewerb gewonnen.

Das erfolgreiche Zweier-Team bereitete für Gäste und vor den kritischen Augen der Fachjury folgendes Gericht zu:

Als Vorspeise gab es ein Süßkartoffelsüppchen unter der Schaumhaube, Kartoffelnest mit Wildkräutern und geräucherter heimischer Forelle auf Kartoffelpumpernickel-Röste und Frankfurter Grüner Sauce.

Die Hauptspeise bestand aus konfierter Maispoulardenbrust unter Kartoffelbärlauchkruste mit Balsamicojus an gebackener Kartoffelpraline mit flüssigem Kern und sautierten Babymöhrchen, Spargel und Kirschtomaten.

„Die Herausforderung besteht darin, in einem Kochzelt vor den Augen der Gäste und der Jury zu kochen und die Leute zu bewirten“, beschreibt Dominik Masuch die Besonderheit des Wettbewerbs. In 100 Minuten musste jedes Team 15 Portionen herstellen. Azubi Philipp Luca Borges vom Benediktushof war am Ende des Tages „sehr glücklich“ über den errungenen Erfolg. Nun steht er vor seiner Abschluss-Prüfung, die bereits am morgigen Mittwoch stattfindet.

Neben dem Benediktushof nahmen in diesem Jahr das Hotel Tenbrock aus Gescher und die Gastronomie im Schloss Raesfeld am Kochwettbewerb beim Maibökendag teil. Veranstalter waren der Köcheclub Münsterland und das Berufskolleg Lise Meitner in Ahaus.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok