Lachen ohne Ende bei Simone Fleck 

17.03.2018 Groß Reken (bli). „Lieber ohne Mann als gar kein Mann“ lautete der Titel des aktuellen Kabarettprogramms von Simone Fleck, das sie am vergangenen Freitag im vollbesetzten RekenForum präsentierte.

 

 

Zahlreiche Frauen und auch einige Männer kamen bei Simone Fleck aus dem Lachen nicht mehr raus. Die Kabarettistin, die in diesem Jahr ihr 30. Bühnenjubiläum feiert, war zum 10. Mal in Reken zu Gast. Vor 20 Jahren trat sie zum ersten Mal in der Mühlengemeinde auf und schwärmt noch heute von dem tollen Publikum. Diesmal begrüßte sie die Leute im Forum mit einer auf dem Kopf befestigten Actioncam, denn in ihrem neuen Programm drehte sich alles ums Internet.

Aber Oma Wally aus dem Seniorenheim „Turne-in-die-Urne“ durfte natürlich nicht fehlen. „Im Heim verbreitet sich ein Virus so schnell, weil die Kranken von Zimmer zu Zimmer gefahren werden, um den Raum gut aufzuheizen“. Sie hatte wieder viele Erlebnisse von den Mitgliedern ihres Clubs „Trockenpflaumen al dente“ zu berichten. Wie von Brischitte (Brigitte), die mit über 80 immer noch Tangas trägt, aber man nicht weiß, welche Falte den String schluckt. Oder von Neuzugang Helga, die mit ihrem künstlichen, abnehmbaren Bein manchen Schabernack treibt. Sombie (Zumba) ist die neue Trendsportart in ihrem Seniorenheim, und Oma Wally wirbelte kurzerhand über die Bühne.

Eine neue Figur im Programm von Simone Fleck ist Angeline mit einem französischen Akzent. Gekleidet mit einem Hemd in peppigen Farben, Plateau-Schuhen und einer roten Kappe gibt sie mit Modetipps und Beziehungs-Ratschläge für Singles. „Auf der Internetseite armer Sohn gibt es verschiedene Männer im Angebot“.

Zwischendurch gerieten die Zuschauer unter Beschuss. „Das finde ich immer schön, Sie haben eine umgearbeitete Daunendecke als Weste an,“ bemerkte Oma Wally mit einem süffisanten Unterton.

Super gut, lustig, witzig waren die Bemerkungen der Zuschauer zum neuen Kabarettprogramm von Simone Fleck während der Pause. Ebenso hatten Sabine Rensing und Jutta Schneermann lobende Worte: „Wir finden die wunderbare Mimik und Gestik so toll.“ „Die armen Männer müssen doch immer leiden, deswegen kann ich verstehen, dass die nicht kommen,“ erwähnte Claudia Grave mit einem leichten Augenzwinkern.

Zum Abschluss des kabarettistischen Abends forderte Simone Fleck als Oma Wally noch alle auf zum Mitsingen.

Und hier nochmal Simone Fleck als Oma Wally beim Sombie

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok