"Camminiamo sulla strada" 

Junge und Junggebliebene gemeinsam unterwegs auf den Spuren der Heiligen: Franziskus, Klara und Don Bosco
30.10.2017 Reken/Assisi (pd). Am 20. Oktober machten sich 36 Pilger von St. Heinrich unter der Leitung von Pastor (und Busfahrer) Thomas Hatwig und Italienkennerin Gundula Homann auf den Weg nach Umbrien.

 

Angekommen in Assisi am Samstagmittag, stand bei herrlichstem Wetter eine erste Erkundung mit einem Spaziergang zur Festungsruine Rocca Maggiore und durch die Altstadt an.

Einen persönlichen Sonntagsgottesdienst feierten wir in der Capella della Pace in der Basilika San Francesco. Später besuchten wir die mittelalterlichen Städtchen Spello, Bevagna und Montefalco, wo wir uns von der ursprünglichen Atmosphäre beeindrucken ließen.

Die Sießener Franziskanerin Sr. Maria Doreen gab uns am Montag in San Damiano interessante Einblicke in die Biographie und Glaubensswelt des Hl. Franz sowie der Hl. Klara. Hier dichtete Franziskus seinen berühmten "Sonnengesang" und die Heilige gründete den ersten Konvent der Klarissen.

Bei einer Führung durch die Basilika San Francesco, der Grablegungskirche des Heiligen, erklärte uns Bruder Thomas Freidel eindrucksvoll die mittelalterlichen Fresken aus franziskanischer Sicht.

Ein Ausflug am Dienstag führte uns zum Trasimenischen See und nach Perugia, der Hauptstadt Umbriens, deren Altstadt mit den engen Gassen jede Menge Flair und Kultur bietet.

Am Mittwoch hielten wir nach einer Wanderung Gottesdienst im Park der Einsiedelei Eremo delle Carceri , 791 m hoch am Monte Subasio gelegen. Hierher hatte sich Franziskus häufig zum Gebet zurückgezogen.

Die Großstadt Turin im Piemont erreichten wir am Donnerstag. Untergebracht im weitläufigen Zentrum der Salesianer in Valdocco, erfuhren wir von Don Enrico einiges über Leben und Wirken des großen Sozialheiligen Don Bosco. Hier startete sein weltweites Werk und in der Maria-Hilf-Basilika wurde er beigesetzt.
In Turin war auch Zeit für individuelle Unternehmungen wie z.B. Besichtigung des Fußballstadions von Juventus Turin, des Marktes, des ägyptischen Museums, des Grabtuches, Spaziergänge zu geschichtsträchtigen Orten in der Altstadt und am Fluss Po entlang.

Miteinander gewandert, gesungen, gelacht, Gottesdienst gefeiert, Stille ausgehalten, gegessen, gebetet, Wein getrunken, geredet, Kultur erlebt.......................
Zurück in Reken am 29. Oktober mit vielen Gedanken und Eindrücken; vielleicht auch mit Vorsätzen und Anregungen für unser eigenes Leben???

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok