Der Soroptimist-Club Reken-Dorsten geht mit „Die göttliche Ordnung" in eine neue Kinorunde

Dr. Hildegard Lüdecke lädt ein zum 2. Benefiz-Kinoevent am 19.11.2017 um 11 Uhr
24.10.2017 Reken/Dorsten
(pd). Um den Kampf für die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz zu Beginn der 1970er geht es beim 2. Benefiz-Kinoevent des SI-Club Reken-Dorsten im Centralkino-Center in Dorsten.

Mit diesem hochgelobten und mit Preisen überschütteten Film möchte die Präsidentin des Clubs, Dr. Hildegard Lüdecke an den Erfolg der Benefizveranstaltung des letzten Jahres anschließen. Der Erlös der Kinovorführung geht an das Frauenhaus Dorsten und das SI-Clubprojekt „Wir für Euch" in Reken.

 

„Die göttliche Ordnung besticht durch seine charmant-verspielte, witzige und teils tragische Inszenierung sowie seine hervorragenden Schauspielerinnen" beschreibt Hildegard Lüdecke den Film um ein Appenzeller Dorf und die brave Heldin Nora Ruckstuhl (überzeugend: Marie Leuenberger), Hausfrau und Mutter von zwei Kindern. Nur Socken waschen und den tyrannischen Schwiegervater bedienen, das reicht ihr nicht. Als sie dies ihrem Mann (nuanciert: Max Simonischek) anvertraut, verbietet der ihr, eine Stelle zu suchen – und kann sich dabei auf das Gesetz berufen.
„Man bedenke, dass bis 1988 das Schweizer Eherecht befahl, dass der Mann als Oberhaupt der Familie nicht nur allein über das Geld verfügte, sondern auch entscheiden durfte, ob die Gattin arbeiten gehen darf oder nicht" so Clubpräsidentin Lüdecke.
Der Dorf- und Familienfrieden kommt jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt sich langsam, aber hartnäckig für das Frauenstimmrecht einzusetzen - und auch dafür, wieder berufstätig sein zu können
Im Jahr 1971 waren Bilder des gesellschaftlichen Umbruchs allgegenwärtig. Die 68er-Bewegung hatte rund um den Globus Proteste angefacht, es streikten Studenten, demonstrierten Kriegsgegner, formten sich Bürgerrechtsbewegungen – und feministische Gruppen, die für Freiheit und Gleichberechtigung kämpften. Mit Bildern solcher Revolten beginnt auch der Kinofilm der Schweizerin Petra Volpe: „Women of the world revolt" steht auf einem Transparent, das junge Frauen in die Höhe halten.
Dann folgt ein Schnitt, und man sieht eine stille, idyllische Berglandschaft, mit verschneiten Baumwipfeln zwischen Dächern, unter denen die Revolutionen der anderen wohl höchstens im Fernsehen beobachtet werden. Denn der Geist des Fortschritts habe es nicht bis in die Schweiz geschafft, heißt es sinngemäß aus dem Off, und tatsächlich wartet die Geschichte des Landes, das sich gern als Pionier der Demokratie bezeichnet, mit einer aus heutiger Sicht unfassbaren Tatsache auf: Erst 1971 wurde das Frauenstimmrecht eingeführt, zuvor verstieß es in der Meinung der Mehrheit der (männlichen!) Wähler gegen „die göttliche Ordnung".
Der so lautende Film erzählt nun vom Sinneswandel eines Dorfes und leuchtet wie mit dem Brennglas in die reaktionäre, verschlossene Welt der kleinbürgerlichen Schweiz der Nachkriegszeit. Nora scheint mit ihren emanzipatorischen Gedanken anfangs fast allein dazustehen, selbst die weibliche Hälfte des Dorfes sieht die „Verpolitisierung der Frau" skeptisch, manche sind hysterisch dagegen – allen voran eine Sägerei-Erbin (Therese Affolter), die einzige Frau, die im Dorf etwas zu sagen hat und wohl genau um diese relative Vormachtstellung fürchtet. Der Film ist wohltuend differenziert und zeigt, dass auch Männer unter der rigiden Rollenverteilung leiden, ja an dieser zerbrechen können.
„Die göttliche Ordnung ist nicht zuletzt deshalb ein wichtiger Film, weil die jüngere Generation kaum mehr etwas über diese Kämpfe weiß. Da wir Soroptimistinnen uns mit Fragen der rechtlichen, sozialen und beruflichen Stellung der Frau befassen, wünschen wir uns das der Film zum intensiven Austausch anregt." so H. Lüdecke und fügt augenzwinkernd hinzu „Und ich kann nur betonen: Der Film lohnt sich."

Die Kinokarten kosten 15 Euro inklusive Getränk. Kinder zahlen die Hälfte. Der Film ist ab 6 Jahren freigegeben. Einlass ist am Sonntag, den 19.11.2017 um 10.15 Uhr, Start des Films um 11 Uhr. Karten gibt es in der, Bonifatius-Apotheke, Freiheitsstraße 45, Dorsten-Holsterhausen, Centralkino-Center, Haltener Str. 137, Dorsten-Holsterhausen, Apotheke Brinkmann, Neutor 28-34 in Borken

In Borken, Reken, Coesfeld und Essen hat der grenzübergreifende SI-Club Reken-Dorsten in den letzten fünf Jahren viele Benefiz-Veranstaltungen durchgeführt, nun folgt der 2. Benefiz-Kinoevent im Centralkino-Center in der Borkener Straße 137 in Dorsten. Mit Dr.Hildegard Lüdecke ist seit letztem Jahr eine Dorstenerin Präsidentin des Clubs, sie folgte auf Christine Bergeest aus Haltern und Ute Uphues aus Coesfeld.

Soroptimist International (SI) ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen und eine lebendige Organisation von Frauen, die Fragen der Zeit aufgreifen. 2012 gründete sich der SI Club Reken-Lembeck (jüngst umbenannt in SI-Club Reken-Dorsten) mit einer großen Charterfeier im Schloss Lembeck.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok