Neues Angebot der Gemeinde - Fahrradtransport-Anhänger 

13.10.2017 Reken (bli/pd). Die Gemeinde Reken hat als fahrradfreundlichste Kommune in Deutschland ihr Angebot erweitert. Zukünftig steht Rekener Bürgern und Radtouristen ein Fahrrad-Transportanhänger zur Verfügung, damit die Stahlrösser auch über weitere Strecken transportiert werden können.
Der Anhänger wurde am Freitagvormittag von Bürgermeister Manuel Deitert und Monika Schürmann, innogy-Kommunalbetreuerin, der Öffentlichkeit vorgestellt. Innogy sorgte für finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung des Anhängers.


(v. lks.) Bürgermeister Manuel Deitert; Monika Schürmann, innogy-Kommunalbetreuerin; Gottfried Uphoff, 1. Beigeordneter


„Als 'Fahrradstadt der Herzen' ist es uns wichtig, unseren Bürgern und Besuchern den bestmöglichen Service rund ums Fahrrad zu bieten“, bemerkte Bürgermeister Manuel Deitert. „Dazu gehört für uns der Verleih von Rädern genauso wie deren Transport – zum Beispiel an den Ausgangspunkt einer Radtour. Wir freuen uns sehr, dass innogy uns bei der Anschaffung dieses Anhängers unterstützt hat.

Zum zweiten Mal in Folge erhielt die Gemeinde im Frühjahr dieses Jahres die Auszeichnung „fahrradfreundlichsten Kommune Deutschlands“ beim Fahrradklima-Test vom ADFC.

Kommunalbetreuerin Monika Schürmann begrüßte das Engagement der Gemeinde für die klimafreundliche Fortbewegung mit dem Fahrrad. „Reken und die Umbebung sind eine tolle Region zum Radfahren mit einem gut ausgebauten Radwegenetz. Sehr gern unterstützen wir als Partner der Kommune die Aktivitäten zur Förderung des klimaschonenden Fahrradverkehrs. Wir wünschen allzeit eine gute Auslastung für den neuen Anhänger und stets eine unfallfreie Fahrt.“

Die Gemeinde bietet zur Zeit 18 E-Bikes im Verleih an, die sowohl am Rathaus, als auch auf ganz Reken verteilt an verschiedene Stationen positioniert wurden. Das erweiterte Angebot richtet sich insbesondere an Gruppen. Mit dem Fahrrad-Anhänger können sowohl die Leih-E-Bikes als auch eigene Fahrräder mitgenommen werden.

Bei dem Anhänger handelt es sich um einen Prototypen, den Hans-Dieter Logermann, Hausmeister der Gemeinde Reken, gemeinsam mit einem Karosseriebauer aus Ramsdorf entwickelt und gebaut hat. Fahrräder lassen sich einfach über Führungsschienen auf den Anhänger schieben. Nur noch die Klappe schließen und schon kann es losgehen. Aufgrund seitlicher Stützelemente und der optimalen Höhe der Seitenklappen ist keine weitere Befestigung notwendig.
Interessenten können sich unter folgender Kontaktadresse bei der Gemeinde informieren:
Tourist-Info Reken
Telefon: 02864/944 035
Fax: 02864/944299
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok