Großes Sommerreitturnier beim RFV Reken

26.06.2017 Groß Reken (bli). Drei Tage lang erlebten die Reitsportfreunde beim großen Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Reken am vergangenen Wochenende ein abwechslungsreiches Turnierprogramm. Für die 30 Dressur- und Springprüfungen hatten insgesamt 1600 Turnieranfänger, erfahrene Turnierreiter und Profis ihre Nennungen abgeben.

Viele Kinder und Jugendliche aus Reken und der näheren Umgebung starteten insbesondere in der Führzügelklasse, den Reiter Wettbewerben sowie den Dressur- und Springprüfungen der Klasse A.
Aber auch für die Youngster unter den Pferden waren eine Vielzahl an Reitpferdeprüfungen ausgeschrieben worden. Zu den bekanntesten Dressurreitern gehörte hier Helen Langehanenberg vom RV St. Georg Münster. Sie holte am Freitagvormittag in der Reitpferdeprüfung mit dem Pferd Fürstin Fider den 2. Platz.


Sowohl die Dressurkür in der Klasse L* als auch in der Klasse M* gehörten zu den Highlights am Samstagabend. In der Klasse L* siegte Jena Strauch vom ZRFV Borken mit Brooklyn und in der Klasse M* Laura Betz vom RV Lüdenscheid mit ihrem Wallach Benedetto. Für den Rekener Reiterverein konnten sich Gabriele Eversmann (4. Platz) und Annkathrin Dahlhaus (7. Platz) in der Klasse M* platzieren.


Am Sonntagnachmittag gab es erstmalig in Reken eine Springprüfung der Klasse S* mit Stechen. Am großen Springplatz verfolgten zahlreiche Zuschauer mit Spannung die einzelnen Ritte. Vier Reiter konnten sich für das entscheidende Stechen qualifizieren. Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden legte mit seinem Pferd Sally zwei Nullrunden hin. Er siegte in dieser Prüfung vor Anika Kuhn (RV Warburger Land) mit Cool Cat, Daniel Engbers (RFV Südlohn-Oeding) mit Mitsummer Kiss und Hendrik Zurich (LZRFV Gronau) mit Peak´s Mill.
„An den drei Tagen hatten wir eine schöne familiäre Atmosphäre“, bemerkte Ulrike Dahlhaus, Geschäftsführerin des Reit- und Fahrvereins Reken. Sie äußerte sich durchweg zufrieden mit dem gesamten Turnierverlauf. Insbesondere den Einsatz der vielen Helfer an den drei Tagen hob sie positiv hervor. Rund 70 Helfer sorgten für einen reibungslosen Turnierablauf. Dazu gehört nicht nur der geplante, sondern auch der spontane Einsatz, wenn noch etwas vorzubereiten war. Erstmalig kam auch die neue Kantine in der zweiten Reithalle bei einem größeren Event zum Einsatz. Die Räumlichkeiten wurden im vergangenen Jahr fertiggestellt. Für die Einrichtung fehlen jetzt noch eine fest eingebaute Küche und Theke. Die Halle wurde im Jahr 2012 aufgebaut. Im Laufe der letzten Jahre entstanden Richterraum und Tribüne. Dieses große Projekt konnte nur durch Eigenleistung dank zahlreicher Helfer und vieler Sponsoren verwirklicht werden.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok