Kreismeisterschaft der Kutschfahrer

14.06.2017 Reken (bli). Rund 45 Kutschfahrer starteten am vergangenen Sonntag beim Fahrerturnier auf der Außenanlage des Reit- und Fahrvereins Reken. Diesmal ging es um den Kreismeistertitel des Kreises Borken.
Bereits morgens um 8 Uhr hatten als erstes die Großpferde-Einspänner-Fahrer ihre Pferde angespannt. Danach folgten die Pony-Einspänner, die Pony-Zweispänner und als letzte die Pferde-Zweispänner. Zu Beginn traten die Teilnehmer im Dressurwettbewerb und dem sich direkt anschließenden Hindernisfahren an. Dabei mussten die Kutscher möglichst schnell und ohne Fehler mit ihren Gespannen durch den mit Pylonen abgesteckten Parcours fahren.

Sollte einer der Kegel nur mit einem Huf oder den Rädern berührt werden, fiel sofort der gelbe Ball herunter. Dabei wurde der Abstand zwischen den Pylonen immer der Breite der jeweiligen Kutsche angepasst.

Für viel Action und Spannung sorgte die Geländeprüfung am Nachmittag, denn hier fielen letztendlich die Entscheidungen für den Kreismeistertitel. Gemäß einer vorgegebenen Strecke mussten die einzelnen Hindernisse auf der Geländetour durchfahren werden. Insbesondere die rasanten Fahrten durch den Wassergraben stießen bei den Zuschauern auf große Beliebtheit.

Zahlreiche Helfer sorgten wieder für eine reibungslose und harmonische Turnierveranstaltung. Ausrichter und Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden mit dem gesamten Ablauf der Kreismeisterschaft.

Kreismeister wurden bei den Pony-Zweispännerfahrern Luise Schneider vom ZRFV-Gescher mit Mondy und Snopey, sowie bei den Pferden-Einspännern Christin Lechtenberg vom ZRFV-Heiden mit Attila. Aufgrund zu wenige Starter aus dem Kreis Borken konnten für die Pony-Einspänner und Pferde-Zweispänner keine Kreismeistertitel vergeben werden.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok