Mehr Respekt und Wertschätzung für die Eckpfeiler der Gesellschaft

1.2.2017 Schermbeck. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte traf sich am Wochenende mit Vertretern der DGB-Gewerkschaften aus dem Kreis Borken.
Mit von der Partie waren Martin Koslowski (IG Bau, Agrar und Umwelt), Hans-Joachim Hebing (1. Bevollmächtigter IG Metall Bocholt), Jürgen van der Linde, Erwin Schnocklake (beide Verdi), Georg Hovestädt (Gewerkschaft der Polizei), Bettina Marzinzik und Ludwig Sievers (beide Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) sowie die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen Dieter van den Berg und Birgit Schlautmann. „Wir haben schon zu Beginn der Wahlperiode vereinbart, dass wir uns regelmäßig austauschen wollen“, so Ursula Schulte. „Es gibt genug Themen, die wir ansprechen können.

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal so weit. Neben den Themen Rente, Werk- und Leihverträge, sachgrundlose Befristungen, eine gerechte Steuerpolitik und die Bürgerversicherung, gab es zwei weitere Aspekte, die den Arbeitnehmervertretern auf den Nägel brannten. Da ist zum einen der verlorene Respekt von Krawallmachern, die im Internet hetzen sowie Einsatzkräfte von Polizei und Rettungskräften bedrohen; da ist zum anderen die zunehmende Gewalt gegen Lehrkräfte. Gewerkschaften und die Politik sagen: „Wir stellen uns hinter die Staatsbediensteten! Wir brauchen eine neue Wertschätzungskultur.“

„Die Menschen in unserem Land, ob Krankenschwester, Handwerker, Polizist, Lehrkraft, Hausmeister oder Industriearbeiter, sind die Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Wir müssen sie mehr wertschätzen, finanziell besser entlohnen und ihnen eine Zukunft geben. Wir brauchen einen kostenlosen Zugang für ihre Kinder von der KiTa bis zur Uni. Wir brauchen mehr Investitionen in die Ausbildung. Unserer duales Ausbildungssystem gehört zu den besten weltweit und sollte ein Garant für den sozialen Aufstieg sein“, so das Fazit von Ursula Schulte.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok