Mit dem Netzwerk Projekt „Freiwillig engagiert“ das Ehrenamt kennengelernt

22.12.2016 Maria Veen. Sechs junge Leute aus dem Kreis Borken haben jetzt im Benediktushof Maria Veen ihre „Sozialführerscheine“ überreicht bekommen. Sie haben am Projekt des Netzwerks „Freiwillig engagiert“ im Kreis Borken teilgenommen.

Ziel des Projektes, das seit 2015 mehrmals im Kreisgebiet durchgeführt wurde, ist es, soziale Kompetenzen zu fördern, zur Berufsorientierung von jungen Menschen beizutragen und sie für ehrenamtliches Engagement zu interessieren.
Bei den sechs Projekt-Teilnehmern handelt es sich um: Udodiri Ejiogu, Michelle Anders, Mudasir Hussain-Asadkhel, Annika Kuhmann, Michelle Wieczorek und Miriam Matthée Sie haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten im Freizeit- und im Wohnbereich des Benediktushofes freiwillig und sozial engagiert, das heißt: Bewohner mit Körper- und Mehrfachbehinderungen in ihrem Alltag unterstützt, Tagesausflüge begleitet oder im Kunst-Atelier „Punktkommastrich“ mit Bewohnern gemalt und gewerkelt.


Neben den praktischen Stunden informierte Bernhard Harborg, Ehrenamts-Koordinator im Benediktushof, über die Bedeutung des Ehrenamtes in Sozial-Einrichtungen und über rechtliche Grundlagen. Abschließend reflektierten die Teilnehmer über das, was sie bei ihrer Arbeit im Benediktushof erlebt und gelernt haben.
Alle jungen Leute berichten, dass sie wichtige Erfahrungen für ihr Leben gesammelt haben, die einige von ihnen auch in ihren angestrebten Berufen im sozialen Bereich gut gebrauchen können. Drei „Sozialführerschein“-Inhaber werden weiterhin ehrenamtlich im Benediktushof tätig sein.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok