Elternbeiträge für das Ferienhaus der Gemeinde Reken nicht sozial gestaffelt

8.12.2016 Reken Preissemitteilung der SPD Reken: In der Sitzung des Jugend Kultur Sport und Schulausschusses stimmte die SPD Fraktion für den Vorschlag der Verwaltung, ein „Ferienhaus“ einzurichten
.

 

Das Ferienhaus der Gemeinde Reken soll die Betreuung der Grundschulkinder während der Ferienzeiten und an den beweglichen Feiertagen von 7:30 bis 16:30 gewährleisten. Dies wird von der SPD Fraktion ausdrücklich begrüßt; ein weiterer wichtiger Baustein für eine familienfreundliche Gemeinde.
Allerdings ist die SPD Reken mit der vom Bürgermeister vorgeschlagenen neuen Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen für das Ferienhaus der Gemeinde Reken ganz und gar nicht einverstanden.
Wir haben dafür folgende Gründe: Die Beiträge in der OGS wurden bisher für 12 Monate einkommensabhängig erhoben. Zukünftig fallen zwar 2 Monatsbeiträge für die Eltern weg, die ihre Kinder in den Ferien nicht betreuen lassen möchten, aber sozial völlig unausgewogen ist der einkommens unabhängige Beitrag, der für die Ferienbetreuung im neuen Ferienhaus zu zahlen sein soll.
Dieser beträgt laut Satzungsentwurf einheitlich 204 €.
Das bedeutet, dass alle Eltern für die Betreuung im Ferienhaus das gleiche zahlen müssen. Hier greift also die soziale Staffelung nicht mehr, wie z.B. bei den Beiträgen zur OGS oder zum Kindergarten.
Eine alleinerziehende Mutter mit einem Einkommen bis 25.000 € zahlt in Zukunft deutlich mehr als bisher, jemand mit einem Einkommen über 73.000 € weniger als bisher.
Diese Ungerechtigkeit trifft in Reken die sozial Schwachen!
Der sinnvolle Weg der sozial gestaffelten Gebühren wird verlassen.
Rekenerinnen und Rekener sind Menschen mit hohem sozialen Engagement. Sie können die Sorgen und Nöten alleinerziehender Mütter verstehen. Besserverdienende zu entlasten, aber Geringverdiener höher zu belasten wird dieser sozialen Einstellung nicht gerecht.
Die SPD Reken fordert deshalb vom den Bürgermeister, die Beiträge für das Ferienhaus auf den Boden der sozialen Gerechtigkeit zu stellen und eine einkommensabhängige Staffelung einzuführen!

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok