Ein "Ferienhaus" für die Ferienbetreuung

24.11.2016 Reken. Am 1.12. wird um 17 Uhr im Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschuss das Konzept eines „Ferienhauses“ vorgestellt und beraten.
 Das bisherige System der Ferienbetreuung hat nach Untersuchung durch die Verwaltung und Rücksprache mit den Grundschulen, dem Betreuungspersonal und insbesondere den berufstätigen Eltern Optimierungspotential im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ist in der Beschlussvorlage nachzulesen. 
Unter anderem heißt es dort weiter: In insgesamt sechs Ferienwochen pro Schuljahr gibt es für Grundschulkinder in Reken keine Betreuungsmöglichkeit. 
Aktuell bietet die Gemeinde Reken für die Kinder in den Grundschulen eine Ferienbetreuung in insgesamt sieben Wochen, davon drei Wochen in den Sommerferien, zwei Wochen in den Herbstferien und je eine Woche in den Weihnachts- und Osterferien in den Offenen Ganztagsschulen (OGS) der Antonius- und Michaelschule an. 
Mit der Herrichtung von neuen Räumlichkeiten für die OGS Michaelschule im Hauptgebäude des Vereins- und Bildungszentrums besteht aus Sicht der Verwaltung nun die Option, aufgrund der räumlichen und personellen Ressourcen dort ein Ferienhaus mit einer verlässlichen Ferienbetreuung für alle Grundschulkinder an allen Ferientagen in der Zeit von 07:30 – 16:30 Uhr mit entsprechenden Bring- und Holzeiten einzurichten. 
In den Sommerferien können auch Kinder aus dem letzten Kindergartenjahr der Kitas in Reken oder Kinder, die nach den Sommerferien auf eine weiterführende Schule gehen, das Angebot in Anspruch nehmen. Zudem kann sich die Verwaltung vorstellen, Kooperationen mit in Reken ansässigen Unternehmen zu schließen, damit diese für ihre Mitarbeiter das Angebot des Ferienhauses in Anspruch nehmen können. Die Ferienbetreuung an der Antoniusschule wird mit Ausnahme der Betreuung an den drei beweglichen Ferientagen zum Start des Ferienhauses dann ebenfalls im Ferienhaus durchgeführt. 
Die Idee des eigenständigen Angebots des Ferienhauses ist mit den Grundschulen und den Betreuungskräften besprochen worden und findet bei allen Beteiligten große Zustimmung. Die zusätzlichen Betreuungszeiten können unter Berücksichtigung des Urlaubsanspruchs durch das bei der Gemeinde Reken beschäftigte Personal dargestellt werden. Darüber hinaus ist die Gestaltung von Themenwochen (z. B. im Bereich Kunst, Musik, Sport, Ernährung, Theater etc.) unter Hinzuziehung von Honorarkräften angedacht. 
Zudem werden die Angebote des Rekener Ferienkalenders nach Möglichkeit so gestaltet, dass Kinder des Ferienhauses daran teilnehmen können.

Quelle: Sitzungsvorlage des Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschuss

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok