Neue Eilverordnung ist zu beachten

21.11.2016 Kreis Borken. Seit Montag (21.11.2016) gilt bundesweit die „Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen". Darauf weist der Kreis Borken hin. Mit ihr verfolgt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Ziel, eine Ansteckung bzw. Ausbreitung der Geflügelpest zu vermeiden.


Gemäß dieser neuen Eilverordnung gelten für kleine Geflügelbestände nun besondere Pflichten zur Führung eines Geflügelregisters. So muss jeder Geflügelhalter die Anzahl täglich verendeter Tiere sowie Halter ab 10 Stück Geflügel die Anzahl der täglich gelegten Eier aufzeichnen. Darüber hinaus haben alle Geflügelhalter sicherzustellen, dass
1. die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder sonstigen Standorten des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder Befahren gesichert sind,
2. die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutz- oder Einwegkleidung betreten werden. Nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts ist diese Kleidung unverzüglich abzulegen, zu reinigen und zu desinfizieren. Einwegkleidung ist unverzüglich unschädlich zu beseitigen.
3. eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.
Nähere Informationen gibt es unter www.kreis-borken.de/gefluegelpest.

 

-----

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok