Ein bisschen Menschlichkeit in der Weihnachtszeit

9.11.2016 Reken (geg). Am Samstag ist sie wieder gestartet, die Weihnachtspäckchenaktion der Gemeindecaritas. Seti 16 Jahren werden damit bereits Menschen in der Gemeinde bedacht, die hilfsbedürftig sind, denen es finanziell nicht so gut geht, oder die einsam sind.

In diesem Jahr sind es 100 Personen die von dem Team um Ulla Ahlte besucht und beschenkt werden. „Es geht hier weniger um das Materielle, sondern nur darum ein wenig Freude zu verbreiten“, erzählt Ulla Ahlte. Diskretion steht dabei an oberster Stelle.
Angewiesen auf die Mitmenschen ist die Gruppe allerdings. Ulla Ahlte sagt: “Die Menschen gehen ja mit ihrer Situation nicht an die Öffentlichkeit, deswegen freuen wir uns wenn wir entsprechende Mitteilungen von Nachbarn oder ähnlichen Bezugspersonen erhalten".
Das können Menschen sein, die vielleicht selten oder nie Besuch erhalten, oder vor die Tür gehen, Familien die sehr arm sind und ähnliches.
Manchmal erhält das Team der Caritas auch Informationen über kleine Geschenkwünsche. Das sei natürlich der Idealfall. In den Kirchen liegen nun Körbchen mit Nummern, die man sich holen kann,um ein Weihnachtsgeschenk zu packen. Auf jeden Fall steht darauf, ob hier ein Mann oder eine Frau beschenkt werden soll und wie alt die Person ist. Manchmal sogar auch ein Wunsch.
Die Nummer muss dann auf das Paket geklebt werden und kann während eines Gottesdienstes in der Kirche abgegeben werden.
Auch Annegret Dowe Tel. 4522, Ulla Ahlte, Tel. 6049 und Ute Mecking Tel. 5485 nehmen die Päckchen entgegen.
„Wir können nicht die Welt retten, aber für ein bisschen Licht in der Dunkelheit sorgen“, sagt Ulla Ahlte.

 

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok