Wochenmarkt mit Attraktion

8.10.2016 Groß Reken (geg). Ein munteres Treiben war am Freitagnachmittag auf dem Wochenmarkt zu erleben. Mehr als sonst.

Das war wohl dem Bemühen von Conny Lüke zu verdanken, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, den gemeindlichen Wochenmarkt zu beleben, berichtete er im Gespräch. „Natürlich ist noch reichlich Luft nach oben“, gestand er ein, aber er bleibe dran. An jedem ersten Freitag im Monat solle eine Attraktion oder ein besonderes Thema den Markt bereichern.





















Der Groß Rekener Unternehmensberater, der auch Mitglied bei den Ramsdorfer „Doskerkerls“ ist, holte seine Vereinskollegen auf den Markt, die wohl auch zum Publikumsmagnet wurden. Die „Bauernkapelle“ sorgte für eine fröhliche, musikalische Untermalung des Marktgeschehens.
Und unermüdlich fuhr Aloys Niehues seine Runden mit dem Oldtimertrecker durchs Dorf. Viele Kinder, aber auch Erwachsene ließen sich gegen eine kleine Spende zur Rundfahrt animieren. Das fröhliche „Tuuuut tuut“, was man eher von einer Lokomotive, als von einem Traktor erwartet, zauberte dem einen oder anderen doch ein überraschtes Lächeln ins Gesicht. Auch die historische Seilerei war unermüdlich im Einsatz.


















Zur Stärkung gab es leckere Bratwurst von Hermann Schneermann, wer es süßer mochte, der ging ins Cafe Jägers.
Was auf dem Markt fehlt ist ein Stand mit Obst und Gemüse. Das weiß auch Conny Lüke, der sich derzeit bemüht, einen entsprechenden Händler zu finden, Zum ersten Markt im November ist der Hegering mit der Waldschule und den Jagdhornbläsern Gast auf dem Rekener Wochenmarkt.

 



Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok