„Auf dem Weg“ – Pilgern mit dem Förderverein St. Elisabeth

6.10.2016 Bahnhof Reken (pd). Am Freitag, 30. September, machten sich 5 Rekener auf den Weg von Reken nach Münster. Am frühen Morgen traf sich die Gruppe mit gepackten Rucksäcken, diesmal an der St. Simon und Judas- Kirche in Groß Reken, um gemeinsam den Gottesdienst zu besuchen.

Am Ende der Messfeier spendete Pastor Hatwig den Pilgersegen und so ging es auf die erste Etappe Richtung Maria Veen. Jeden der vier Tage stellte der Organisator Maurice Eber unter ein eigenes Thema. An verschiedenen Haltepunkten entlang der Route wurden dazu kurze Texte verlesen. Die erste Unterkunft nach ca. 30 Kilometern war das Kloster Hamicolt in Dülmen.

Der Samstag führte die Pilger in die Domstadt Münster. Einige Gebete wurden erhört und so zeigte sich das Wetter auf den Etappen von seiner besten Seite. Die Route führte über Nottuln und Roxel nach ungefähr 31 Kilometern ins Haus der Brüdergemeinschaft der Canisianer direkt am Aasee. Hier genossen die Pilger die Gastfreundschaft der Canisianer- Brüder und die Annehmlichkeiten der Klosterunterkunft.

 Am Sonntagmorgen ging es nach dem täglichen Morgengebet auf die dritte Etappe. Diese führte über Albachten und Senden-Bösensell wieder zurück zum Kloster Hamicolt in Dülmen. Nach weiteren ca. 30 Kilometern dort angekommen, freute sich die Gruppe über eine kühle Erfrischung Nach dem Abendessen schauten alle gemeinsam einen Film, der noch einmal das Thema des Tages widerspiegelte.

Der letzte Tag stand unter dem Thema „Pilgern nach Hause“. Wie in den vorangegangenen Tagen auch, ergaben sich unterwegs immer wieder nette Gespräche unter den Teilnehmern. Diverse Pausen zur Stärkung oder das Innehalten an Wegkreuzen oder in Kirchen auf dem Weg ließen die schmerzenden Füße vergessen. So erreichten die Teilnehmer am Montagnachmittag, unmittelbar vor einem großen Platzregen, trockenen Fußes die St. Elisabeth Kirche in Bahnhof Reken. Mit dem guten Gefühl, die ca. 120 Kilometer gemeinsam bewältigt zu haben, trennte sich die Gruppe, allerdings mit dem Vorsatz, nicht das letzte Mal zusammen „Auf dem Weg“ gewesen zu sein.

Auch für das nächste Jahr plant der Förderverein St. Elisabeth diverse Pilgertouren. Eine Gelegenheit, sich auch einmal „Auf den Weg“ zu machen, wird über Fronleichnam 2017 vom 15.-18. Juni 2017 sein. Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder den Veröffentlichungen der Kirchengemeinde St. Heinrich Reken.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok