Viel mehr als nur ein Frühstück

29.9.2016 Klein Reken (geg). Eine Spende von 600 Euro aus Reken hilft einem Waisenhaus in Mariannhill. Inge Seyer, Angelika Nöthen-Schmidt und Heinz Gremme vom Organisations-Team des Frühstückstreff übergaben das Geld an Schwestern des Klosters in Maria Veen. 


Seit neun Jahren treffen sich in den Herbst/Wintermonaten vorwiegend Damen zum offenen Frühstückstreff im Pfarrheim St. Heinrich. Was nicht heißen soll, das nicht auch männliche Gäste gerne gesehen sind. „Aber es sind meist Frauen, die sich für Biografien interessieren“, so Inge Seyer. Denn neben dem Genuss von leckeren knusprigen Brötchen lassen sich die Besucher dabei auch Wissenswertes über bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens berichten. Eine anschließende angeregte Diskussion ergibt sich meist von selbst.
Das durchweg ehrenamtliche Engagement des OrgaTeams wird durch eine durchschnittliche Besucherzahl von 30 Interessierten belohnt. Inge Seyer sagt: "Es gibt ein Stammpublikum, aber auch Gäste die sich für eine bestimmte Persönlichkeit interessieren".  Das, was an Geld übrig bleibt – für das Frühstück zahlen die Besucher einen kleinen Obulus – wird für einen sozialen Zweck gespendet.


Gehen einem nach neun Jahren die Ideen nicht langsam aus? Diese Frage verneinen alle drei vehement. Zum einen gibt es hin und wieder mal Referenten zum anderen ist die Liste der Persönlichkeiten, die vorgestellt werden sollen noch lang.
Jeder erarbeitet allerdings nur ein Referat über eine Person, die ihn wirklich interessiert. "Sonst macht das keinen Spaß, denn das Zusammentragen der Informationen ist eine Menge Arbeit", so Inge Seyer, die die Idee zu der Veranstaltung vor neun Jahren "geboren" hatte. 
Für die kommende Saison 2016/2017 stehen die Vortragstermine beim offenen Frühstückstreff, der jeweils um 9 Uhr im Pfarrheim St. Heinrich beginnt, fest:
21. Okt. 2016 - Constantin Freiherr Heereman von Zudtwyck
16. Nov. 2016 - Martin Luther
14. Dez. 2016 - Marie von Ebner-Eschenbach
18. Jan. 2017 - Helmut Schmidt
15. Feb. 2017 - Carl Schurz
15. März 2017 - Horst Eckert, „Janosch“
19. April 2017 - Sr. Ulrike Diekmann CPS
17. Mai 2017  - Erich Maria Remarque
21. Juni 2017 - Ausflug nach Osnabrück (wg. Erich Maria Remarque)

Für die bessere Planung und damit die Brötchen nicht ausgehen, freuen sich die Organsitoren  über eine Abmeldung unter 02864/1884 

Infos zu dem Waisenhaus:
In Mariannhill befindet sich ein kleines Waisenhaus, das von den Schwestern vom kotsbren Blut  geleitet wird. In diesem Kinderheim leben im Durchschnitt 100 Kinder, die oft keine Familie mehr haben oder aus ihren Familien „entfernt“ wurden, weil ihnen „Leid“ in den häuslichen Umfeldern zugefügt wurde.
Viele dieser Kinder sind schwer traumatisiert (Übergriffe, Misshandlungen, komplizierte Trauer bedingt durch wiederholte Todeserfahrungen in der Familie usw.), manche wurden wegen ihrer körperlichen oder kognitiven Behinderungen abgesondert und versteckt gehalten, andere wiederum wurden schon bei der Geburt in Gräben oder in öffentlichen Toiletten ausgesetzt.
Für Grundbedürfnisse der Kinder kann das Kinderheim auf etwas staatliche Unterstützung hoffen, aber das reicht oft nicht aus. Spielsachen, warme Kleidung, schulische Versorgung, medizinische und psychologische Hilfe, so dringlich erforderlich... vieles davon kann nur in begrenzter Weise angeboten werden.
Jegliche finanzielle Spritzen helfen diesen Mädchen und Jungen, oft ohne Familie.
Für Spenden:
Missionsprokura Mönchengladbach
Bank für Kirche und Caritas eG
BIC: GENODEM1BKC
IBAN: DE85 4726 0307 0011 1827 01
Verw.Zweck: Kinderheim Mariannhill



Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok