Alles rund um den Apfel bei Stichting Boerengoed

 22.9.2016 Kreis Borken / Winterswijk. In Winterswijk-Kotten dreht sich am Sonntag alles um den Apfel: Die Stichting Boerengoed, die sich unter anderem für den Erhalt alter Obstsorten stark macht, lädt am 25. September von 10 bis 17 Uhr zum traditionellen Appeldag ein.

Auf dem Gelände und in der Festhalle „Wilhelmina“, an der Verbindungsstraße zwischen Südlohn-Oeding und Winterswijk gelegen, können die Besucher dann alte Apfelsorten kosten, aus der eigenen Ernte Saft pressen lassen oder an den verschiedenen Ständen Kulinarisches, Kunst und Kultur genießen. Unterstützt wird die deutsch-niederländische Veranstaltung von der Kreisheimatpflege Borken.
In Winterswijk und Umgebung stehen sehr viele Apfelbäume. Die Eigentümer wissen nicht immer etwas mit den vielen Äpfeln anzufangen – oder sie wissen nicht, welche Sorten es sind und wie sie die Bäume veredeln müssen, um einen schönen und ertragreichen Apfelbaumgarten anzulegen. In allen Fällen sind sie beim Apfeltag richtig: Fachleute für die Bestimmung von Sorten und für die Veredelung von Bäumen stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Zur Bestimmung müssen sie einige Äpfel von ihren Bäumen mitbringen. Auch die Saftpresse ist wieder aufgebaut.„Im vergangenen Jahr war der Andrang unglaublich groß“, berichtet Henk Beskers, Geschäftsführer der Stichting. „Daher wurde die Aufnahmekapazität der Saftpresse auf maximal 750 Kilogramm pro Stunde vergrößert.“
Die Apfelpresse stand bei den Apfeltagen der vergangenen Jahre immer im Zentrum des Interesses. Wer mindestens 75 Kilogramm Äpfel mitbringt, kann sie vor Ort für sich pressen lassen. „Kleinere Mengen werden dann mit den Äpfeln der anderen Besucher gemischt und gepresst“, erläutert Henk Oonk, Vorsitzender der Stichting. Der Saft wird in Fünf-Liter-Behälter abgefüllt. In diesem Jahr können rund 5.000 Kilo Äpfel gepresst werden.
Auf dem Gelände ist zudem ein Markt mit unterschiedlichen Ständen aufgebaut: Es gibt Kulinarisches vom Apfel wie Kuchen, Mus, Marmeladen, Saft oder Wein. Die Kochfrauen der Stichting bereiten traditionelle Speisen wie Pfannkuchen, Suppen und das Gericht „Himmel & Erde“ zu. Es gibt allerlei Vorführungen, unter anderem von einem Strohsitzhersteller oder einem Bierbrauer. Erstmals wird die Ende des 19. Jahrhunderts gebaute Stacheldrahtmaschine der Stichting Boerengoed präsentiert. Vor den Augen der Besucher wird Stacheldraht hergestellt. Kinder können ihr eigenes Glas Apfelsaft pressen, Äpfel rösten, malen oder sich auf der Hüpfburg austoben.
Besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf Kunst und Kultur: Amateur- und Profikünstlerinnen und -künstler präsentieren ihre Werke und Produkte. Viele von ihnen zeigen ihre Arbeit vor Ort. „Das erweitert die Vielfalt der Ausstellerinnen und Aussteller nochmals und macht den Besuch des Apfeltages noch interessanter“, sagt Oonk.
Der Eintritt kostet fünf Euro pro Person, für Kinder unter zwölf Jahren ist er frei. Parken ist ebenfalls kostenlos möglich. Für die Nutzung der Saftpresse kann man sich bei Willy Stemerdink unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden, die Kosten betragen fünf Euro je Fünf-Liter-Packung. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stichting-boerengoed.nl.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok