8.2.2015 Maria Veen (sky)Kunterbunt und in echter Karnevals-Manier präsentierten sich am Samstagabend die Räumlichkeiten des Landgasthofes Schemmer in Maria Veen. Gleich zu Beginn durften sich die rund 60 erschienenen Gäste über Helene Fischers' "Atemlos" freuen - natürlich umgedichtet auf Karneval.


In Bischofs Kostümen diskutierten die Heubachlerchen über die Reform der katholischen Kirche zum Beispiel, dass auch Bischöfinnen heiraten dürfen. Die Büttenrede von Winfried Gebhard ließ dann ebenfalls kein Auge trocken. Als Briefträger verkleidet erzählte er Schoten aus dem Leben und baute gekonnt Lokalcolorit aus Maria Veen mit ein.



















Honoriert wurden die Auftritte mit der sogenannten "Räuberrakete" des Publikums, bei der in Stufe eins die Füße lautstark gestampft, in Stufe zwei die Hände mit eingesetzt und in Stufe drei "Räuber helau" geschrien wurde. Der Mann mit dem Strohhut, Clemens Dahlhaus, führte durchs Programm und füllte die Pausen zwischen den Auftritten, in denen geschunkelt und gesungen wurde, zusätzlich mit Witzen.


















Das Highlight kam in Form der Herren vom Bauhof. Sie brachten Sexappeal zu Eric Prydz auf die Schemmersche Bühne.. Ausgestattet mit pinkem Body und schwarzen Leggins ließen die acht Männer rhythmisch ihre Hüften kreisen und sahnten am Ende noch eine lautstarke "Zugabe, Zugabe, Zugabe" ab, der selbstverständlich stattgegeben wurde.



















Den wahrhaftig musikalischen Leckerbissen erleben die Gäste beim Song über den Ring aus Fleischwurst, von welchem sie alle ein Stück probieren durften. Aktiver war der Programmpunkt "Bauer sucht Frau", in dem das Publikum mit eingebunden wurde. Sieben Auserwählte loste Clemens Dahlhaus aus, die dann nach kurzer Abwesenheit verkleidet auf der Bühne erschienen.
Karin Nagel, erzählte passend dazu eine Geschichte über Bauer Heinrich, welche von den verkleideten Zuschauern nachgestellt werden musste. Passend zum Text wurden Refrains der unterschiedlichsten Lieder eingespielt. Bei dem Mitmachstück wurde kein Lachmuskel verschont.



















Mit ganz trockenem Humor überzeugte schließlich Eduard Melles, der Geschichten aus dem Dorf vorlas, er feiert damit Premiere. Als Bauer Heini Schrappenpohl beleuchtete er das illustre Rekener Vereinsleben, berichtete über die weit verbreitete Tradition des Fellversaufens und erläuterte, dass sein runder Bauch keine Wampe, sondern eine erotische Nutzfläche sei und ein Lattenrost alles andere als eine Geschlechtskrankheit.
Bekannt war einigen Anwesenden noch die Seundung  "Zum blauen Bock", Die Heubachlerchen schließlich schlüpften bei ihrem „Blauen Bock mit Rekener Spezial in Bembeln" optisch wie gesangsmäßig in die Rollen von Heino, Bernd Clüver, Alexandra, Roberto Blanco und des Alpenrockers Andreas Gabalier.
Und dann gab es nur noch "Ein Hoch auf uns" und viel Applaus für die Akteure auf der Bühne.

Die Fotos.
http://www.reken-erleben.de/index.php/bilder/kappenball-fotos-sky

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok