8.3.2015 Groß Reken. Im Jahr 1981 wurde der Musikverein Blaskapelle gegründet. Mitterweile sorgen 90 Musiker für einen gewaltigen Klangteppich bei Konzerten. So auch am Samstagabend als 800 Besucher der Einladung zum Frühjahrskonzert in die Sporthalle am Rekener Rathaus folgten.  .


Im ersten Teil des Konzertes zauberten die 60 Bläser des Hauptorchesters unter der musikalischen Leitung von Linda Keuben mit ihren Flöten, Klarinetten, Saxophonen, Hörnern, Trompeten, Posaunen, Tuben, mit Tenor- und Baritonhorn, sowie mit begleitenden Schlaginstrumenten einen dichten Klangteppich und eine mitreißende Stimmung in die Sporthalle. Eindrucksvoll entführten die Mitglieder des Orchesters das Publikum mit den Werken „Voyage" von Satoshi Yagisawa, „Fantasy Tales" von Piet Swerts und „Ivanhoe" von Bert Appermont in die gefühlvolle und dramatische Welt der Sinfonien.


Im Anschluss daran gab das von Frank Junker geleitete 30köpfige Jugendorchester ein Medley von Guy Berryman aus bekannten Songs der Gruppe Coldplay zum Besten. Abgeklärt, hoch konzentriert, mit großer Sensibilität und viel Dynamik ging der Nachwuchs des Musikvereins zur Sache und ließ mit „Selections from Tarzan" von Phil Collins und einer Hommage an die unvergleichliche Nena zwei weitere Stücke folgen. Klar, dass vom applaudierenden Saal eine Zugabe gefordert wurde. Mit einer fetzigen Interpretation des Titelsongs aus dem Musical „Rocky" verabschiedeten sich die begabten jungen Leute und machten wieder Platz für das Hauptorchester auf der Bühne


Nach der Pause eröffneten die ebenso routiniert wie engagiert auftretende Truppe ihre Galadarbietung mit „Olympic Spirit" von John Williams. Was dann folgte, erfreute die Film- und Musicalfans ganz besonders. Erfolgreiche, von John Barry komponierte Melodien aus James Bond-Filmen sowie Hits aus „Les Miserables" von Claude-Michel Schönberg sind Garanten für allerbeste Unterhaltung, bevor zum Ausklang des Konzertes mit der Regimentsparade von Antonin Zvácek auch die Freunde der Marschmusik zu ihrem Recht kamen. Beendet wurde die musikalische Frühlingsreise natürlich erst durch mehrere Zugaben: Die Polka „Böhmischer Traum" von Norbert Gälle und der Marsch „Saluto Lugano" von Siegfried Rundel sorgten für den krönenden Abschluss eines gelungenen Abends.

Free Joomla! template by Age Themes

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok